• Jeden Monat stellt euch die Journey Redaktion ein spannendes Start-up vor!
  • Wir wollen uns aber nicht auf schöne Versprechungen verlassen, sondern die Angebote selbst ausprobieren.
  • Diesmal: Rabatte durch Fahrrad fahren.

MIT DEM FAHRRAD an einer roten Ampel. Ich frage mich, was da gerade genau auf mich hinuntertropft. Nur leichter Regen oder ist es doch schon wieder Schnee? Ich schimpfe und sehne mich nach einem beheizten Bus. Wer hat mich nur auf die Idee gebracht, trotz gefühltem Winter die Fahrradsaison zu eröffnen? Als die Ampel grün wird, fällt es mir wieder ein: der Radbonus war’s. Eine App, die in meiner Tasche leise die Kilometer zählt und mir dafür Rabatte beim Online-Shopping verspricht.

Startup – Radbonus - Nora Grazzini
GRÜNDERIN: Nora Grazzini

Die Gründerin des Start-up Radbonus will mit der App alle fleißigen Radler belohnen: „Für mich sind Radfahrer Helden des Alltags. Radfahren ist aktiver Klimaschutz, gut für die Gesundheit und belastet Städte viel weniger als Autoverkehr“, sagt Nora Grazzini. Dafür belohnt Radbonus die Fahrradfahrer – durch Rabatte bei unterschiedlichen Onlinehändlern, aber auch durch die Möglichkeit, an Challenges teilzunehmen. Zusätzlich will Nora Motivatorin für Nicht-Radler sein: „Ich höre oft, dass Leute gerne mehr Rad fahren wollen, aber ihnen bislang die Anreize fehlen, das in die Tat umzusetzen.“

Kilometer machen

Mein Anreiz ist klar: Erst mal Kilometer machen. Ich verwerfe den Gedanken auf den Bus umzusteigen und strample weiter. Nass bin ich eh schon. Als ich ankomme, ist mir wieder warm. Vielleicht ist das auch nur der Stolz über die ersten verzeichneten Kilometer, die die App mit „Super gemacht!“ kommentiert. Heldin des Alltags, denke ich im Rausch der Strecke. Doch erst als ich den Rückweg hinter mich gebracht habe, wage ich zu schauen, wie ich meine Kilometer einlösen kann. Einen Gutschein über drei Euro bekomme ich. Nicht schlecht, aber da geht sicher noch mehr.

Als ich am nächsten Tag ins Büro fahre, eine winzige Etappe nur, vergesse ich, die App einzuschalten. Für die Verabredung zur Mittagszeit kommt es mir kurz in den Sinn, dann verwerfe ich den Gedanken: zwei Kilometer, lohnt sich das überhaupt? Erst wenn ich 50 habe, erreiche ich schließlich die nächste Stufe im Rabattjäger-Paradies. Doch im Laufe der Tage stelle ich fest: Wenn ich die kurzen Fahrten ignoriere, verzichte ich jede Woche auf mindestens 10 Kilometer für das Etappenziel.

Kurz vor Rabatt

Startups – Radbonus – Gutschein
GUTSCHEIN von Radbonus: Motivation gibt’s gratis dazu

Die App begleitet mich nun fast jeden Tag. Langsam sehe ich meinen Bonus wachsen. Um die Motivation nicht zu verlieren, schaue ich mir schon mal an, wo ich meine fünf Prozent Rabatt einlösen könnte. Viele auf Radfahrer zugeschnittene Angebote sind dabei, aber auch eine Beauty-Plattform und ein Kamera-Shop. Außerdem erfahre ich, dass ich an Challenges teilnehmen kann – sechs Kilometer fehlen mir noch, um mich für die Verlosung von zwei Rucksäcken zu qualifizieren.

Den Gedanken, dafür drei Mal kurz zum Supermarkt und zurück zu strampeln, verwerfe ich schnell. Denn am nächsten Tag wartet ein Termin, genau in Wettbewerbsentfernung. Es ist schon wieder kalt. Der Wind schlägt mir ins Gesicht, Fahrradsaison ist heute offensichtlich nur für mich. Den beheizten Bus lasse ich trotzdem vorüberziehen. Schließlich warten fünf Prozent Rabatt auf mich sobald ich angekommen bin.

 

Seit 2013 gibt es das „Coca-Cola Founders Network“, das weltweit nach jungen, kreativen und motivierten Gründern sucht, um sie bei der Entwicklung innovativer StartUp-Ideen zu unterstützen. 10 StartUp-Teams aus Metropolen wie Rio de Janeiro, Buenos Aires, Bangalore, Istanbul oder Singapur und Berlin gehören inzwischen dazu.