Der Glückssucher über Zielstrebigkeit:
Wie viel Biss haben Sie?

Von:  Jochen Mai 11.12.2015

Der Glückssucher – Zielstrebigkeit – Coca-Cola Journey

WER SCHAFFT ES NACH OBEN? Zielstrebigkeit ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren

SO IST DAS MIT DEN VORSÄTZEN: Jahr für Jahr nehmen sich Menschen alles Mögliche vor, was künftig anders, ja gar besser werden sollte. Und nach zwei Wochen sind sie zerknirscht, weil es mal wieder nicht geklappt hat.

Zielstrebigkeit – Der Glückssucher

MEHR LIEGESTÜTZE: ein relativ einfach umzusetzendes Vorhaben

Der Filmemacher Woody Allen meinte einmal, Dabeisein sei bereits 80 Prozent des Erfolgs. Doch das ist falsch. Dabeisein erzeugt allenfalls einen veritablen Mitläufer. Wer hingegen keine eigenen Ziele hat und diese auch nicht konsequent verfolgt, der erreicht nicht nur weniger, sondern beraubt sich sogar eines langen Lebens.

Okay, in dieser Kausalität ist das vielleicht ein wenig übertrieben. Zumindest aber gibt es eine bemerkenswerte Korrelation zwischen Zielstrebigkeit und einem langen Leben - und zwar unabhängig davon, welche Ziele eine(r) hat und verfolgt.

Zu diesem Ergebnis kommen kanadische Wissenschaftler um den Psychologen Patrick Hill von der Carleton University in Ottawa, Kanada. Dazu werteten er und seine Kollegen die medizinischen Daten von rund 7.000 Amerikanern zwischen 20 und 75 Jahren über einen Zeitraum von rund 14 Jahren aus. Auch wurden die Probanden immer wieder befragt, ob sie Ziele hatten und diese auch verfolgen. Resultat: Die zielstrebigen Teilnehmer waren gesünder, glücklicher mit ihrem Leben und viele der älteren hatten gar ihre ziellosen Kollegen überlebt. Die Forscher kamen daher zu dem Schluss, dass Ziele zu haben, dem Leben eine wichtige Orientierung gebe und diese den Betroffenen „ein paar Extrajahre“ schenkten.

“Nicht locker lassen, ehe sich der Erfolg einstellt. Echte Terrier-Qualitäten. So jemand hat Biss.

  

Erfolgsfaktor Zielstrebigkeit

Zielstrebigkeit ist ohnehin einer der größten Erfolgsfaktoren überhaupt. In der Fachsprache wird diese Eigenschaft auch Volition genannt. Betroffene verbeißen sich regelrecht in ihr Projekt, ihre Aufgabe, ihr Ziel und lassen erst wieder locker, wenn sich der gewünschte Erfolg einstellt. Echte Terrier-Qualitäten. Man könnte auch sagen: So jemand hat Biss.

„Ich wette, dass es keinen einzigen Erfolgsmenschen gibt, der diese Eigenschaft nicht besitzt", sagt die Psychologin Angela Lee Duckworth von der University of Pennsylvania. Sie gilt als eine der Koryphäen auf diesem Gebiet, hat jahrelang darüber geforscht und sagt heute: „Niemand ist so talentiert, dass er nicht für seinen Erfolg kämpfen muss – und Hartnäckigkeit hilft dabei enorm.“

Ähnlich äußerte sich schon Lewis Terman. Er ist der Erfinder des Stanford-Intelligenztests und kam, nachdem er über Dekaden die Entwicklung talentierter und erfolgreicher Studenten verfolgt hatte, zu dem Ergebnis: „Intelligenz wird zuweilen überschätzt“. Zielstrebigkeit und Beharrlichkeit hätten die größeren Auswirkungen auf den Erfolg.

Zielstrebigkeit: Haben Sie genug Biss?

Die Frage, die sich die meisten nun stellen dürften, lautet natürlich: Bin ich auch so zielstrebig, besitze ich genug Volition?

Sie können dazu im Internet einen einfachen Selbsttest absolvieren – oder aber sich ein wenig in Selbstreflexion üben: Kennen Sie überhaupt Ihre Ziele? Um etwas zu erreichen, muss man wissen, wohin man will. Viele wissen das nicht oder nur ungenau. Klar, dass dann auch ihr Kurs eher einer Zickzacklinie gleicht als einer Geraden. Ebenso sollten die Ziele realistisch sein – was wiederum voraussetzt, dass man seine individuellen Stärken und Schwächen kennt und seine Ziele danach ausrichtet.

“Kennen Sie Ihre Ziele? Um etwas zu erreichen, muss man wissen, wohin man will.

Selbstreflexion beinhaltet aber noch mehr: Wer diese Fähigkeit besitzt, trifft Entscheidungen bewusster, kann besser mit Fehlern umgehen (was bedeutet sie ebenso zu analysieren, um sie nicht zweimal zu begehen) und ist meist optimistischer was seine Zukunft anbelangt, denn er fühlt sich dieser nicht ohnmächtig ausgeliefert.

Wem das zu theoretisch ist, der kann auch die sogenannte W-E-G-E-Methode anwenden, um zu erreichen, was er oder sie sich vornimmt. WEGE ist ein Akronym und setzt sich zusammen aus:

  • Wirklich wollen. Ihr Ziel muss ein echter Herzenswunsch sein. „Eine Beförderung wäre mal ganz schön“ klingt nicht danach. Prüfen Sie aber auch Ihre Motivation, warum Sie das wollen. Vielleicht erreichen Sie dasselbe auf einem anderen Weg wesentlich besser.
  • Einfach halten. Egal, was Sie wollen – verkomplizieren Sie die Sache nicht unnötig. Je feiner Sie Ihr Ziel aufdröseln, desto unübersichtlicher wird es. Geben Sie der Sache genug Gewicht und formulieren Sie so konkret wie möglich: „Bis März will ich 10 Kilo weniger wiegen.“
  • Ganz verschreiben. Sobald Sie Ihr klares, einfaches, wirklich wichtiges Ziel formuliert haben, lassen Sie es nicht mehr aus den Augen: Machen Sie es zu Ihrer Top-Priorität – im Büro, in der Freizeit und setzen Sie alles daran, es zu erreichen. Erinnern Sie sich daran, wie es war, als Sie das erste Mal unsterblich verliebt waren: Sie hatten nur noch eine Sache im Sinn – das Herz dieses Menschen zu erobern. So muss es auch mit Ihrem Ziel sein. Alles andere ist zweitrangig.
  • Eins nach dem anderen. Jetzt, wo Sie wissen, wie es geht, versuchen Sie nicht zu viele Ziele in einen Tag, eine Woche oder einen Monat zu packen. Das Ergebnis wäre Halbgares, Chaos, Frust. Konzentrieren Sie lieber Ihre Kräfte. Für die Zielstrebigkeit ist weniger mehr: Ein Ziel zu seiner Zeit und mit der Zeit, die es dafür braucht. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. 

Ich wünsche Ihnen viele Erfolge im Jahr 2016!  

Jochen Mai / Foto: Philippe Ramakers

Blogger Jochen Mai (karrierebibel.de)

Über den Autor

Jochen Mai, Jahrgang 1968, ist Gründer und Herausgeber von Karrierebibel.de. Seine journalistische Laufbahn begann er bei Wirtschafts- und TV-Magazinen (Focus, Capital, RTL), später folgten 13 Jahre als Ressortleiter und Social Media Manager bei der WirtschaftsWoche sowie zwei Jahre als Social Media Manager für die Yello Strom GmbH. Mai ist Mitgründer der Strategieberatung GROWWW sowie Dozent an verschiedenen Hochschulen (u.a. Deutsche Presseakademie), Autor mehrerer Bestseller und ein gefragter Keynote- und Social Media Speaker

Thema: