Die Welthungerhilfe – in die Riege der prominenten Unterstützer reihen sich immer mehr VIPs ein: Michael „Bully" Herbig hat’s schon getan. Otto Waalkes auch. Nach der erfolgreichen „ALS Ice Bucket Challenge" heißt es nun: Schluck’ die Zitrone für einen guten Zweck! Die #LemonFaceChallenge unterstützt die Arbeit der Welthungerhilfe.
Welthungerhilfe – die Wahrheit über die Not mit dem Hunger
Die vom Comedytrio Y-Titty ausgerufene „LemonFaceChallenge“ soll Geld für die Projekte der Welthungerhilfe sammeln. Viele Prominente haben sich dem Aufruf der YouTube-Stars schon angeschlossen. Nicht nur „Bully“, auch LeFloidPietSmiet und die Jungs von Bullshit TV haben in die Zitrone gebissen. Und warum? Jedes „Lemonface“ unterstützt die Arbeit der Deutschen Welthungerhilfe. 
Los geht’s heute mit der „LemonFaceChallenge“, zum Welternährungstag, der auf das Menschenrecht schlechthin aufmerksam macht: das Recht auf Nahrung. Jeder neunte Mensch auf der Welt leidet Hunger, 750 Millionen fehlt es an sauberem Trinkwasser.
„Wir finden die Aktion der Jungs toll“, sagt Brigitte Schmitz von der Welthungerhilfe. Das durch die Aktion eingehende Geld wird dringend benötigt. ’Die Welt isSt nicht gerecht! Ändern wir's!’ heißt deshalb der Slogan für unsere heute startende Woche der Welthungerhilfe“, erklärt Schmitz. Jeder kann mitmachen! Natürlich haben sich Brigitte Schmitz und ihre Kollegen auch an der Challenge beteiligt. Jede Zitrone zählt und kommt der Welthungerhilfe zugute!

Bevor wir von Coca-Cola Journey uns den sauren Früchtchen stellen, erzählt uns Phil von den Y-Tittys, wie seine „erste Zitrone“ war und warum die Combo diese Aktion ins Leben gerufen hat.
Nach der "ALS Ice Bucket Challenge" nun der Biss in die Zitrone...
Phil: Wir vergessen oft, wie gut es uns geht. Wir können essen, worauf wir grade Bock haben, jeden Tag coole Klamotten anziehen und werden schon nervös, wenn der Akku vom Smartphone mal leer ist. Wir wollten unbedingt die Aktionen der Welthungerhilfe unterstützen, weil die transparent sind und deren Mittel in gute Projekte für Menschen und vor allem Kinder fließen, denen es nicht so gut geht. Also haben wir uns für eine Aktion auf Y-Titty-Art entschieden, bei der alle mitmachen können, und die auch ein bisschen lustig ist!
#LemonFaceChallenge
Jetzt gibt’s Saures: Felix Picker aus der Journey-Redaktion

Stefan Raab, Rainer Calmund, Ottfried Fischer, Cindy aus Marzahn und viele weitere wurden nominiert. Was steht denen jetzt bevor?
Phil: Die Herausforderung bei der #lemonfacechallenge besteht aus einer Zitrone, die innerhalb von 24 Stunden nach der Nominierung vor laufender Kamera gegessen werden muss. Parallel dazu sollen 5 Euro an die Welthungerhilfe gespendet und drei andere Personen nominiert werden. Das Gute: Anders als bei der „Ice Bucket Challenge" kann man nicht nur online spenden sondern auch per SMS* mit dem Stichwort “Hunger” an die 81190. 
Und wenn man es als Nominierter nun gar nicht so mit Zitronen hat?
Phil: Lehnt jemand die Challenge ab oder schafft es nicht, werden 50 Euro fällig. 
Wie war denn dein erstes Mal?
Phil: Eigentlich bin ich nicht so zimperlich. Aber es war ungewohnt und vor allem: unglaublich sauer! Der totale Wahnsinn. Jeden Tag würde ich das nicht machen.
Ok, dann beißt nun auch die Journey-Redaktion in die saure Zitrone. Irgendeinen Tipp für das beste "Zitronen-Gesicht"?
Phil: Da ich schon zwei Stück verspeist habe, kann ich nur raten: unbedingt vorher die Schale abziehen und dann im Ganzen runter damit!


Mitmachen! Welthungerhilfe geht uns alle an

Für den guten Zweck kann man einiges aushalten. Macht mit!

* Pro SMS fallen 5 Euro zzgl. der SMS-Versandgebühr Ihres Anbieters an. Davon gehen 4,83 Euro an die Welthungerhilfe.