Die Väter des Blogs Daddylicious prüfen für Fanta vier Spielplätze. Heute berichten sie vom letzten Spielplatz: dem Wasserspielplatz im Münchner Westpark.

DER VIERTE und letzte Spielplatz-Check führt uns an einem sonnigen Sommertag in den Münchner Westpark Ost im Stadtteil Sendling. Dort ist unter schattigen Bäumen der Wasserspielplatz angelegt.

Westpark München

Auf dem großzügig angelegten Spielplatz ist ein Wasserbecken mit Kletterturm und Rutsche das zentrale Element. Aber auch drumherum gibt es sehr viele tolle Sachen zu entdecken. Das Wasser wird einmal pro Woche gewechselt, aktuell ab Montagmittag. Dann ist der Wasserspielplatz für gut 24 Stunden gesperrt. In der restlichen Zeit erwartet Kinder jeden Alters und deren Eltern ein abwechslungsreiches Areal, auf dem die Zeit wie im Fluge vergeht. Knietiefes Wasser mit strandähnlichem Ufer ist für Kinder von zwei bis vier Jahren fast schon ausreichend, um Burgen zu bauen, das Sandspielzeug zu verteilen und mit dem kleinen Eimer immer wieder Wasser zu transportieren. Außerdem gibt es für die kleinsten Besucher einen Kletterturm mit Rutsche und eine Holzhütte, die sich prima zum Verkauf von Sandkuchen und Eiskreationen eignet.
Westpark München

Die etwas älteren Kinder können über verschiedene Brücken kraxeln, durch die steile Rutsche fegen oder auf den vielen Klettergeräten mit ein bisschen Mut ganz nach oben aufsteigen. Darüber hinaus gibt es einen Abschnitt mit großen Steinen zum Herumhüpfen und einem natürlichen Wasserlauf. Der bietet sich für den Bau von Staudämmen an. Mit nassen Füßen kann es aber an einigen Stellen auf dem Spielplatz rutschig sein, da sollten die Eltern gut aufpassen oder die Füße vor dem Herumspringen abtrocknen.

Westpark München

Für Eltern und das Picknick zwischendurch gibt’s ein paar schattige Plätze mit Tischen und Bänken. Aber so richtig clever ist der Kiosk direkt am Spielplatz. Da warten zehn Tische mit Sonnenschirmen und saubere Toiletten auf Besucher. Die Toiletten können auch von allen anderen Besuchern kostenlos genutzt werden. Das Angebot an Speisen und Getränken ist umfangreich und die Preise sind moderat. Hätte das doch bloß jeder Spielplatz…

Um den Wasserpark herum ist teilweise ein Wall angelegt, der weitere herausfordernde Klettermöglichkeiten und Steinrutschen bietet. Außerdem können große Kinder dort ohne Sichtkontakt zu den Eltern auf die Pirsch gehen. Das ist ja auch abenteuerlicher als immer nur unter den Augen von Mama und Papa unterwegs zu sein.

Wer einen längeren Besuch plant, sollte Wechselkleidung, Handtücher, eine Decke und Sonnencreme nicht vergessen. Dann steht einem tollen Tag am Wasser nichts im Weg.

Westpark München

Fazit
Die Perle haben wir uns bis zum Ende aufgespart, denn der Wasserspielplatz im Westpark bietet tolle Spielmöglichkeiten für Kinder jeden Alters, sorgt durch das große Becken für ausreichend Erfrischung und hat mit vielen Sandflächen und schattigen Tischen und Bänken genug Optionen zum Sitzen und Liegen. Durch die große Fläche wirkt es nicht überlaufen, selbst bei vielen Besuchern. Die Brotzeit im Kiosk gibt außerdem Energie für eine zweite Halbzeit. Wäre München nicht so weit weg, hätte ich einen neuen Hotspot gefunden.