Coca-Cola verbindet Menschen und bringt sie auf der ganzen Welt zusammen. Dabei steht unsere Marke für ein respektvolles und tolerantes Miteinander. Denn so vielfältig, wie die Freunde von Coca-Cola sind, ist auch unser Unternehmen. Deshalb macht Coca-Cola sich für Gleichberechtigung stark. 

HRC Award Coke

Ausgezeichnete Vielfalt: Coca-Cola unterstützt Fairness und Gleichberechtigung am Arbeitsplatz

Coca-Cola schätzt Diversität und lebt diese. Seit langem ist die The Coca-Cola Company ein starker Unterstützer der Gemeinschaft der Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transsexuellen (engl. Abk. LGBT). 

  • Als eines der ersten Unternehmen in den USA hat Coca-Cola das Gesetz zum Schutz der Angestellten vor Diskriminierung aufgrund ihrer sexuellen Orientierung öffentlich unterstützt – und zwar bereits in seinem Entwurf. 
  • Auch wurde das Unternehmen im November 2012 bereits zum siebten Mal in Folge von der Human Rights Campaign (HRC) ausgezeichnet. HRC ist eine der größten Organisationen, die für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen in Amerika eintritt. 
  • Mit einer Bewertung von 100 Prozent wurde Coca-Cola in deren Corporate Equality Index aufgenommen. Der HRC Corporate Equality Index misst, inwieweit Arbeitgeber Fairness und Gleichberechtigung am Arbeitsplatz für nicht heterosexuelle Mitarbeiter fördern. Damit gehört Coke zu den „Best Place to Work for LGBT Equality“. 
  • In den USA waren wir eines der ersten Unternehmen, das die Umsetzung des Employment Non-Discrimination Act (ENDA) öffentlich unterstützt haben, ein Gesetz zum Schutz vor Diskriminierung am Arbeitsplatz aufgrund der sexuellen Orientierung.
  • Coca-Cola hat sich stark für die russisch-amerikanische Organisation Transatlantic Partners against AIDS engagiert, die sich gegen die Diskriminierung von Menschen mit HIV einsetzt.
  • Das Unternehmen hat schon unzählige Schwulen- und Lesbenevents in den USA finanziell unterstützt und mit hochrangigen Vertretern des Unternehmens an zahlreichen Pride Festivals und Paraden wie den National Gay & Lesbian Chamber of Commerce oder den Atlanta Gay and Lesbian Chamber of Commerce Corporate Sponsors Reception teilgenommen.

 

Logo Bündnis gegen Homophobie

Auch in Deutschland setzt sich Coca-Cola mit seiner Diversity-Strategie für die Rechte von Homosexuellen aktiv ein und trat 2009 dem Berliner „Bündnis gegen Homophobie“ bei. „Respekt ist eine Grundvoraussetzung für eine funktionierende Gesellschaft“, so Uwe Kleinert, Leiter Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeit bei Coca-Cola Deutschland. „Mit dem Beitritt zum Bündnis gegen Homophobie markiert Coca-Cola in Deutschland einmal mehr, dass wir jede Form der Diskriminierung oder gar Gewalt ablehnen und für eine offene und tolerante Gesellschaft eintreten.“ Deshalb sponsert Coca-Cola seit 2010 auch die „Respect Gaymes“. Dieses Sport- und Kulturevent in Berlin bringt homo- und heterosexuelle Teilnehmer zusammen und hat zum Ziel, Vorurteile abzubauen. 

Gleiches Recht für alle

Coca-Cola steht für Vielfalt und Toleranz – nicht nur am Arbeitsplatz. Wir bekennen uns in unserer Global Mutual Respect Policy ausdrücklich zur Einhaltung der Menschenrechte und lehnen jegliche Art von Diskriminierung und Intoleranz ab. Als Unterstützer der Olympischen Winterspiele 2014 nimmt Coke die aktuelle Debatte sehr ernst.