Für Jörg Kitzing ist der Coca-Cola Kronkorken mehr als ein Verschluss. Er sagt: „Ich bin besessen.“ Der 55-Jährige sammelt Coca-Cola Kronkorken. Mit einer einzigartigen Bilder-Serie schließt sich für den Grafiker aus Berlin ein Kreis.
Das Telefonat war herzlich, wir sollten ihn doch besuchen kommen. Wie sieht es wohl aus bei einem Kronkorkensammler? Jörg Kitzing öffnet die Tür, fast schüchtern, und führt durch seine helle Altbauwohnung. Mehr als 1000 Coca-Cola Kronkorken sind in seinem Besitz, aber von Sammelwut ist zunächst nichts zu sehen. Die Einrichtung wirkt sachlich. Kitzing spricht ruhig. Doch es brodelt in ihm.
Bildserie: Kunst aus Coca-Cola Kronkorken

Coca-Cola Kronkorken: Der Beginn einer Sammelleidenschaft

„Den ersten Kronenkorken habe ich im Netz gekauft,“ sagt er. „Er war aus den Vierziger Jahren. Der Besitzer hatte ihn nach dem Krieg von einem US-Soldaten geschenkt bekommen“. Nicht nur jede Flasche hat eine Geschichte. Auch jeder Korken.
Doch Kitzings Geschichte beginnt mit einer Flasche. 
Sammelt Coca-Cola Kronkorken: Jörg Kitzing
Portrait des Künstlers als Sammler: Jörg Kitzing


Ein befreundeter Künstler arbeitete an einer Illustration der Coca-Cola Glasflaschen im Stil von Andy Warhol. Was auf den Zeichnungen fehlte, war der Kronkorken. Jörg Kitzing nahm das zum Anlass, sich genauer mit dem Coca-Cola Kronkorken zu beschäftigen. Der Beginn einer langen, intensiven Freundschaft. Bald schlug sein Herz für Fehldrucke, seltene Motive und Kronkorken aus fernen Ländern.

1000 Coca-Cola Kronkorken

Jörg Kitzing ist mit seinem Hobby nicht allein. Auf einer Kronkorkentauschmesse in Thüringen wühlen sich ein Hunderte Menschen gleichzeitig durch Sammelkisten, erzählt er. „Du glaubst nicht, was da für eine Geräuschkulisse entsteht.“ Er fährt für sein Hobby bis nach Spanien und opfert Stunden, Tage und Wochen. Manche Stücke tauchen nur kurz am Markt auf, erzielen hohe Preise und verschwinden dann.

Eine Liebeserklärung – und Schluss!

„Das Design hat sich immer wieder verändert, aber Form und Zweck haben die Zeiten überdauert“, schwärmt der Grafiker. „Und vor jedem Öffnen kommt das Zisch.“
Jörg Kitzing hat seiner Sammlung einen künstlerischen Rahmen gegeben. Aufgereiht stehen sie im Arbeitszimmer der Wohnung, fünf Objekte, eingerahmt und schwer. Jedes einzelne steht für sich allein und ist doch Teil des Ganzen. Hunderte Coca-Cola Kronkorken bilden eine Collage der absoluten Sonderklasse. Für Jörg Kitzing ist das Gesamtkunstwerk Höhepunkt und Abschluss. „Ich bin damit jetzt durch“, er klingt erschöpft und erleichtert dabei, frei von Wehmut. Aber hin und wieder blitzt es in seinen Augen und es scheint, als würden die 13 Jahre Sammelleidenschaft noch einmal an ihm vorbeiziehen.
„Es waren schöne Jahre!“

Joerg Kitzing, Artist, Recyclist, wurde 1960 in Halle (Saale) geboren.

Werdegang:
1986-1979 Abschluß Metallbau, Maschinen- und Anlagenmonteur 
1982-1986 Handwerk Metall/Schmuckgestaltung (Autodidakt)
1987-1993 HDK, Hochschule der Künste Berlin, 
Dipl. Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation
1994-2014 Managing Partner ZFKCOM communications gmbh, Konzeptionsgrafik, Design
2015 TOUCH DOWN brand agency gmbh, Konzeptionsgrafik, Design
http://www.mydecoart.de