WER ENTSCHEIDET eigentlich, welche Marke preiswürdig ist? Na, am besten die Menschen, die mit der Marke leben. Menschen, die sich an fremden Bahnhöfen über ein vertrautes Erfrischungsgetränk freuen und die wissen, am Ende der Welt würde ihr Getränk auch nicht anders schmecken: der Verbraucher. Oder wie der Marketingexperte sagen würde, die Zielgruppe. Einfach: Menschen, die gerne Coke trinken. Sie haben entschieden.

Na dann Prost!

Der Best Brands Award ist ein Marketingpreis, der sich nach zwei Kriterien richtet: dem tatsächlichen wirtschaftlichen Markenerfolg und der Attraktivität der Marke beim Verbraucher. Und der hat entschieden. Genauer gesagt: Es waren mehr als 14.000 Konsumenten, die zwischen etwa 300 Marken aus 40 Branchen wählen durften. Bianca Bourbon, Geschäftsführerin von Coca-Cola Deutschland, nahm die Auszeichnung für die „Beste Produktmarke 2017“ am 22. Februar im Hotel Bayerischer Hof in München entgegen.

Beste Produktmarke Deutschlands, was bedeutet das eigentlich?

Warum meinen die Konsumenten, dass Coca-Cola diesen Preis verdient hat? Weil die Getränke gut schmecken, weil die Marke nah am Kunden ist? Vielleicht sind es die Aktionen, wie Fan-Dosen zur UEFA EURO 2016™, die dafür sorgen, dass der Konsument seine Coke auch wirklich als SEINE Coke sieht.

Wie schafft Coca-Cola es, dass der Konsument seine Coke auch wirklich als SEINE Coke sieht?

Die personalisierten Flaschen wurden zur UEFA Euro 2016 abgelöst von Dosen, auf die der Fan seine Fußballhelden drucken konnte. Coca-Cola nimmt seine Kunden ernst: als Konsumenten, als Fußballfans und als Entscheider. Denn jeder Kunde kann immer wieder selbst entscheiden, wie er seine Coke trinkt: klassisch, kalorienreduziert, mit Fruchtgeschmack oder ganz anders. Unser Respekt für die Wahlfreiheit des Kunden kommt offensichtlich an. Danke!

Bianca Bourbon
BIANCA BOURBON
Oder in den Worten von Bianca Bourbon: „Wir bei Coca-Cola freuen uns sehr über diese Auszeichnung 
als „Beste Produktmarke“. Denn unser
 Anspruch ist es, jederzeit nah an den
 Bedürfnissen von Verbrauchern und Ge
schäftskunden zu sein. Dass der Preis 
auf ihrem direkten Votum basiert, macht 
ihn zu einer tollen Bestätigung unserer Arbeit. Und er motiviert uns, auch in Zukunft mit unseren innovativen Produkten, Verpackungen und Kampagnen Entwicklungen aufzugreifen und Trends zu setzen.“

Im Jahr 2015 hat Coca-Cola hierzulande 3,9 Milliarden Liter Getränke an seine rund 370.000 Partner aus Handel und Gastronomie verkauft und den Absatz gegen den Branchentrend zum sechsten Mal in Folge gesteigert. Das Sortiment von Coca-Cola in Deutschland umfasst mehr als 80 Produkte, unter anderem auch die 1940 in Essen erfundene Fanta, die Mineralwässer Apollinaris und ViO oder Direktsaft-Schorlen mit Obst aus heimischem Anbau. Dabei liegt die Bekanntheit von Coca-Cola bei nahezu 100 Prozent.

„Einige Dinge verändern sich nie, denn unser Markenkern ist zeitlos. Coca-Cola
 steht für einzigartigen Geschmack, Erfrischung und Lebensfreude",
 so Bianca Bourbon weiter. „Gleichzeitig entwickeln wir uns ständig weiter und trauen uns, ungewöhnliche Wege zu beschreiten. Wir treiben innovative Produkte und Verpackungen voran, greifen Entwicklungen auf und setzen Trends." Zum Bespiel durch den Dialog in soziale Medien wie Facebook, Instagram, Twitter oder dem Youtube-Kanal „Coke TV“. Dort erschien etwa vor einigen Monaten eine Folge im 360-Grad-Format veröffentlicht, die innerhalb von drei Tagen eine Million Mal aufgerufen wurde.

Wenn eine persönliche Bindung zu einer Marke entsteht, sprechen Marketing-Experten von Share of Soul. „Coca-Cola ist es gelungen, zusätzlich zu einer konstant starken Marktperformance  den Share of Soul weiter auszubauen und so für eine loyale Käuferschaft zu sorgen", sagt Michael Müller, Geschäftsführer des Marktforschungsunternehmens GfK, auf dessen Konsumentenstudien das Ranking der Best Brands Awards beruht.

„Wir erfrischen die Welt seit 130 Jahren und sind überall dort, wo Menschen zusammenkommen“, sagt Bianca Bourbon. „Wir greifen den Zeitgeist nicht nur auf, wir gestalten ihn mit.“