EIN KIOSK MIT COCA-COLA Werbung und fremden Schriftzügen, im Vordergrund zwei Männer in Arbeitskleidung, die sich gerade eine Fanta genehmigen und in der Mitte: Trulli, ein asiatisches Elefantenkind mit typischer Elefantenkinderfrisur. Das Bild muss 1960 in Bangkok entstanden sein, wo Trullis große Reise ihren Anfang nahm. Sie stammte aus einer thailändischen Arbeits-Elefantenfamilie und sollte von nun an im Zoo Karlsruhe leben. Nur: Wie schickt man einen Elefanten um die halbe Welt? Selbst ein Elefantenkind ist ja schon ein ziemlicher Brocken.

Trulli selbst war und blieb die kleinste unter den grauen Riesen.


Darum kümmerte sich ein Logistik-Experte: die Firma Getränke-Troullier aus Karlsruhe. Von Bangkok aus wurde das Tier in einer riesigen Transportkiste nach Frankfurt geflogen, machte dort ein paar Tage Station im Zoo und gelangte über den Landweg nach Karlsruhe. 

Coca-Cola History – Der kleine Elefant

FASTEN SEAT BELTS: Trullis große Reise beginnt


Troullier hatte damals den Alleinvertrieb für Coca-Cola im nordbadischen Raum und feierte 1960 sein 25-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass schenkte er dem örtlichen Zoo einen kleinen asiatischen Elefanten. Der Zoo bedankte sich, indem er den Neuankömmling nach dem Wohltäter benannte: aus Troullier wurde Trulli.

Bangkok – Frankfurt – Karlsruhe

Im Zoo traf die kleine Trulli auf drei weitere asiatische Elefantenkühe: Rani, Shanti und Nepal. Sie selbst war und blieb die kleinste unter den grauen Riesen. Dr. Clemens Becker, der stellvertretende Zoo-Direktor, der Trulli gut kannte, beschreibt sie als „klein, zierlich und nicht dominant“.

Coca-Cola Historie - Teaser

Trulli hatte, wie er erzählt, eine ausgleichende Rolle in der Elefanten-Gruppe, ein Bindeglied vor allem zwischen den mächtigeren Kühen Rani und Shanti, die heute noch im greisen Alter von 60 Jahren im Zoo leben. Trulli selbst starb am 30.3.2000 im Alter von 43 Jahren im Zoo Karlsruhe.