VIELLEICHT HAST DU schon mal die Anekdote gehört, dass Coca-Cola, ins Chinesische übersetzt, „Beiß die wächserne Kaulquappe“ bedeutet. Manche halten das für eine Legende... Aber sie stimmt tatsächlich, nur dass die Übersetzung nicht so zustande gekommen ist, wie du jetzt vielleicht denkst.

Als Coca-Cola im Jahre 1927 erstmals in China verkauft wurde, war klar, dass die Marke Coca-Cola in chinesische Schriftzeichen transkribiert werden musste. Um eine phonetische Entsprechung zu finden, die dem Original „Coca-Cola“ so nah wie möglich kam, musste ein separates chinesisches Schriftzeichen für jede der vier Silben her. Unter den ungefähr 40.000 Schriftzeichen waren jedoch nur etwa 200, die klanglich dem entsprachen, was die Firma brauchte, und viele davon mussten aufgrund ihrer Bedeutung wirklich vermieden werden.

Während die Mitarbeiter tapfer weiter nach vier geeigneten Schriftzeichen forschten, erfuhren sie, dass eine Reihe von Ladeninhabern auch schon nach chinesischen Entsprechungen für Coca-Cola geschaut hatte, aber mit höchst merkwürdigen Ergebnissen. Einige hatten regelrecht absurde Kombinationen aus beliebigen Zeichengruppen zusammengestellt, die entfernt nach „Coca-Cola“ klangen – ohne aber auch nur einen einzigen Gedanken an die Bedeutung der verwendeten Schriftzeichen zu verschwenden. Eines dieser selbstgemachten Schilder klang zwar ausgesprochen wie „Coca-Cola“, aber die Bedeutung lautete in etwa „weibliches Pferd befestigt mit Wachs“. Und ein anderes hieß eben: „Beiß die wächserne Kaulquappe.“ Daher stammt der Mythos! Diese merkwürdige Übersetzung war also in China tatsächlich in Umlauf, aber die Coca-Cola Company war nicht schuld daran …

Das Schriftzeichen für „Wachs“, ausgesprochen „La“, tauchte auf beiden Schildern auf, weil es den Klang hatte, den die Schildermaler brauchten. Jeder, der Chinesisch kann, würde diese Schilder als plumpen Versuch identifizieren, eine willkürliche phonetische Kombination zu erzeugen – und sich über die Bedeutung schlapplachen!

Obwohl das Unternehmen hauptsächlich an einer klanglich passenden Umformung für den Namen Coca-Cola interessiert war, konnten die Mitarbeiter die Bedeutung der Schriftzeichen nicht ignorieren, weder einzeln noch in ihrer Kombination...

Schließlich entschied man sich für Mandarin, die Chinesische Hochsprache. Die am nächsten liegende Entsprechung auf Mandarin war „K’o K’ou K’o Lê“. Die Hauchlaute, angezeigt durch den Apostroph, waren notwendig, um dem Klang des Englischen nahezukommen. Es gab im Chinesischen kein geeignetes Schriftzeichen, das „La“ ausgesprochen wurde, also einigte man sich auf den Kompromiss „Lê“, was in etwa wie „ler“ klang.

Alle chinesischen Schriftzeichen besitzen mehr als eine Bedeutung, aber „K’o K’ou K’o Lê“ bedeutete, vorbehaltlich des Kontextes, meistens Folgendes:

Diese Kombination für die chinesische Marke hieß „dem Mund ermöglichen, jubeln zu können“ – die Freude zu zeigen, die das Trinken von Coca-Cola auslösen kann. Diese Definition war ein echter Glücksfall!

Als die Marke 1928 eingetragen wurde, schrieb man Chinesisch meistens in vertikaler Richtung und las es von rechts nach links. Die zwei Zeichen rechts bedeuten „trinken“, dann kommt die chinesische Marke, und danach „köstlich und erfrischend“.

Und jetzt noch etwas Hintergrundinfo: Coca-Cola wurde 1927 erstmals in China verkauft. Unsere Umsätze auf dem Festland ließen 1949 nach, aber im Januar 1979 wurde dann zum ersten Mal wieder Coca-Cola nach China geliefert.