Obwohl Brasilien das größte und bevölkerungsreichste Land Lateinamerikas ist, wissen wir kaum etwas über seine Küche. Zeit, das zu ändern! Hier stellen wir dir die beliebtesten brasilianischen Spezialitäten vor. Zu den oftmals portugiesisch und west-afrikanisch beeinflussten Gerichten passt ein Bier, Cachaça (am besten in Form einer Caipirinha) und natürlich eine eiskalte Coke.

Feijoada

Feijoada

Das brasilianische Gericht! Und eine echte Erfahrung: Traditionell am Wochenende genießen Brasilianer diesen Eintopf aus Fleisch (meist Schwein) und schwarzen Bohnen. Zur Feijoada gehören außerdem Reis, Farofa (gebratenes Maniokmehl), Couve (kurz gebratener Kohl), Torresmo (Schweineschwarten) und Orangenscheiben.

Picanha na Chapa

Picanha na Chapa

Diese kurz gegrillte Rinderhüfte wird in vielen brasilianischen Restaurants fast roh serviert, auf einem Chapa (einer Art Tischgrill) kann sie jeder nach Belieben selbst zubereiten. Dazu gibt es Pommes, Farofa, Reis und Salat. Ein Tipp für alle Rio-Besucher: Probiert die Picanha na Chapa im Restaurant Garota da Ipanema!

Acarajé

Acarajé

Kein anderes brasilianisches Gericht ist so exotisch: Acarajé ist Street Food mit afrikanischen Wurzeln, es kommt aus dem Bundesstaat Bahia: Ein Bratling aus Schwarzaugenbohnen wird in Palmöl angebraten, in der Hälfte durchgeschnitten und mit Vatapá, einer Paste aus getrockneten Garnelen bestrichen. Dazu kommen Caruru (eine Paste aus Okra und Erdnüssen), ganze getrocknete Garnelen, etwas Vinaigrette und eine superscharfe Sauce.

Aipim Frito

Aipim Frito

Maniok findet man überall in der brasilianischen Küche, in Suppen, Eintöpfen und sogar als Kuchenmehl. Eine der unkompliziertesten und köstlichsten Zubereitungsweisen ist: ihn zu braten! Mit einem Spritzer Limette, selbstgemachter scharfer Sauce und einem Bier wird Aipim Frito zu einem schnellen Snack.

Farofa

Farofa

Farofa liegt auf fast jedem Teller in Brasilien. Das gebratene Maniokmehl erinnert auf den ersten Blick an Sägespäne. Doch mit Fleisch oder Bohnen schmeckt es köstlich!

Açaí

Açaí

In unseren Lebensmittelregalen wird es als Superfood angeboten. Doch in Brasilien gehört die Beere vom Amazonas zum Alltag: Zerstampft, gefroren und dann mit etwas Zucker in den Mixer – fertig ist ein leckeres Açaí-Eis. Surfer schwören auf ein Frühstück aus Açaí, Granola und Bananen.

Moqueca

Moqueca

Fisch, Garnelen, Krebse, kleine Muscheln kommen in diesen Fischeintopf, außerdem Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch, Koriander, grüner Paprika und Kokosmilch.

Brigadeiro

Brigadeiro

Zum Nachtisch genießen Brasilianer gerne einen süßen Happen aus nur drei Zutaten: Butter, Kondensmilch und Kakao. Schön bunt wird’s dann mit Zuckerstreuseln. Manchen ist er zu süß – aber Brigadeiro ist nicht ohne Grund so beliebt...