Wir alle kennen das Problem: Endlich Sommer, wir machen es uns im Park oder am See gemütlich. Und dann: weit und breit kein Kühlschrank. 

Warme Coke? Nicht mit uns! Da gibt es zum Glück ein paar Tricks. Doch welche Methode kühlt wirklich schnell? Unser Team hat einen klaren Sieger ermittelt

1. Mutter Natur

Wie geht es?  Dose an ein Seil binden und ab ins Wasser.

Wie wirkt es? Nach 45 Minuten ist die Testdose von 22 auf 17,2 Grad gekühlt. Nicht wirklich genießbar.

2. Der Klassiker

Wie geht es? Dose in ein nasses Handtuch wickeln.

Wie wirkt es? Nach 45 Minuten von 22 auf 15,3 Grad. Nice try.

3. USB-Kühlschrank

Wie geht es?  Dose rein und anschließen.

Wie wirkt es? Nach 45 Minuten von 22 auf 18,4 Grad. Schönes Gadget, aber nahezu wirkungslos.

4. Wasser, Eis, Salz

Wie geht es?  Dose mit Eiswürfeln, Wasser und Salz in eine Schüssel geben.

Wie wirkt es? In 15 (!) Minuten von 22 auf 3,3 (!) Grad. Das Salz sorgt dafür, dass das Eis schmilzt. Dafür wird Energie benötigt. Diese wird der warmen Dose entzogen, dadurch kühlt sie ab. Dose vor der Öffnen gut abspülen, sonst schmeckt es salzig.

5. Kühlpacks

Wie geht es?  Kühlpack aktivieren und auf Dose legen.

Wie wirkt es? In 45 Minuten von 22 auf 19,4 Grad. Kühlpacks besser für eine Sportprellung aufbewahren.