Die Sonne scheint, die Luft ist lau, der Boden trocken, der Frühling schreit förmlich nach einem Aufenthalt im Grünen. Also ran an den Picknickkorb, Rezepte rausgesucht und alle Mann auf eine karierte Decke. Was soll da schon schiefgehen? Eine ganze Menge, deshalb kurz innehalten, unsere Picknick-Tipps lesen und dann geht es wirklich los!

1. Der Korb  

Natürlich kann jeder olle Fahrradkorb zum Einsatz kommen aber ein Picknick ist etwas Besonderes und immer auch ein wenig nostalgisch. Packt einen hübschen Picknickkorb, denn das Auge isst auch im Grünen mit.

2. Die Decke  

Auf der Picknick-Liste ganz oben: Gute Gesellschaft
Auf der Picknick-Liste ganz oben: Gute Gesellschaft

Auch hier kann im Notfall ein Handtuch aushelfen, deutlich komfortabler sitzt es sich allerdings auf einer richtigen Picknickdecke aus Wolle mit einer feuchtigkeitsabweisenden Unterseite. Auch wenn die Sonne noch so schön strahlt: irgendwann kann es sonst nass und kalt von unten werden. Improvisieren lässt sich prima mit einer Isomatte unter einer Wolldecke.

3. Das Geschirr

Wer es stilvoll mag, trägt das gute Porzellan ins Grüne, wer es sich leichter machen möchte, greift zu Pappteller und Plastikgeschirr. Plastik macht sich auch gut und praktisch als Transportmittel zum Beispiel in Form von Tupperdosen. Klassiker, die gerne vergessen werden: Flaschenöffner, Servietten, Küchenrolle, Kerzen für später, Feuerzeug, Federballspiel.

4. Der Ort

Natürlich gehen wir nicht picknicken, damit alles so ist wie zuhause. Dennoch: Die Natur kann ganz schön biestig sein, wenn man sein Lager auf einem Ameisenhügel oder bei einem Wespennest aufschlägt. Ideal ist ein flaches Stück Wiese, nicht zu matschig, nicht zu uneben, am besten im Halbschatten. Bevor die Decke ausgebreitet wird, noch mal die Umgebung checken. Maulwurfshügel sind unbequem, Hundehaufen riechen nicht gut.

5. Das Essen

Alles, was transportfähig ist und sich als Fingerfood eignet, landet im Picknickkorb. Was matscht, schmilzt oder verdirbt, bleibt zuhause im Kühlschrank. Also lieber Muffins als Schokotorte, lieber harte Käsewürfel als reifen Camembert, lieber Gurke, Möhre oder Cherry-Tomate als Blattsalat, lieber Coke als Milchshake. Fertige Sandwiches oder Minifrikadellen mit Dip kommen gut an, auch klein geschnittene Blätterteig-Quiche sieht nach einer Radtour ins Grüne noch ansprechend aus. Der Profi-Picknicker hat übrigens immer Pfeffer und Salz dabei.