Jede Minute werden 72 Stunden Videomaterial auf YouTube hochgeladen und 3 Millionen Videos angesehen, 55.000 Bilder auf Instagram, über 347.000 Nachrichten auf Twitter versendet, 292.000 Facebook-Status-Updates gepostet und unzählige Blogposts veröffentlicht. Die Möglichkeit, etwas Interessantes im Netz zu verpassen, ist hoch. Sascha ’Gilly’ Israel sammelt für uns auf seinen Reisen durchs Internet die spannendsten Themen und zeigt uns seine Souvenirs im Wochenrückblick. Jeden Montag frisch auf Coca-Cola Journey!

Casey Neistat macht das beste aus dem Blizzard in New York

Sascha

Für uns im www unterwegs:
Blogger Sascha "Gilly" Israel


Während des Schneesturms in den USA waren die meisten Menschen damit beschäftigt, ihre Autos wiederzufinden oder überhaupt einen Weg durch die Schneemassen zu finden, hat sich Vlogger und YouTube-Star Casey Neistat zusammen mit seinen Freunden die leeren Straßen von New York City zu Nutze gemacht. Mit Snowboards und Skiern ist die Truppe hinter einem Jeep durch die Straßen der Stadt geflitzt und hatte jede Menge Spaß. Das Video mit mittlerweile über 6 Millionen Aufrufen könnt ihr euch zusammen mit dem Behind-the-Scenes (da kam jede Menge Kameraausrüstung zum Einsatz!) hier ansehen. 

Weitere Fotos und Videos vom Blizzard findet ihr bei der Huffington Post.

Ping-Pong mit einem Wassertropfen im Weltraum

Scott Kelly ist seit über 300 Tagen an Bord der Internationalen Raumstation ISS. Er testet dort, welche Auswirkungen ein längerer Aufenthalt im Weltraum (ein Jahr) auf den menschlichen Körper hat. Das Besondere an dieser Mission: Scotts Zwillingsbruder Mark ist auf der Erde geblieben und am Ende können die Werte der beiden verglichen werden.

Damit es Scott nicht langweilig wird, hat er jeden Tag eine Reihe von Aufgaben zu erfüllen, die natürlich auch der Forschung dienen. Bei einer dieser Aufgaben hat er sich gefilmt: er lässt mit zwei aquaphoben „Tischtennisschlägern“ einen Wassertropfen hin- und herwandern. Klingt vielleicht ein bisschen trocken, aber das Video ist schon ziemlich faszinierend und ein GIF davon hat letzte Woche die Runde im Netz gemacht.

Ein Blick hinter die Kulissen von „Star-Wars: Force Awakens“

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber gefühlt nehmen CGI-Effekte momentan in der Filmproduktion massiv überhand und sind leider oft so schlecht gemacht, dass man es ganz einfach mit bloßem Auge sieht und so von der Handlung abgelenkt wird. Beim neuesten „Star Wars“ Film wurde natürlich auch jede Menge CGI eingesetzt, aber ehrlich gesagt dachte ich bei vielen Szenen, dass es sich dabei um ein komplett aufgebautes Film-Set handelt, von denen es ja auch so einige gab. Was genau CGI war und wie viel Arbeit da reingesteckt wurde, um alles so „natürlich“ wie möglich wirken zu lassen, zeigt dieses Video.

Geisterstadt Craco

1963 musste die Stadt Craco in der italienischen Provinz Basilikata nach einem Erdrutsch evakuiert werden. Die im 8. Jahrhundert v. Chr. gegründete Siedlung wurde durch weitere Erdrutsche in den folgenden Jahren zu großen Teilen zerstört und ist heute eine Geisterstadt. Als Ursache für die Erdrutsche vermutet man undichte Wasserleitungen und ein mangelhaftes Abwassersystem, das den Hügel, auf dem die Siedlung errichtet wurde, instabil werden ließ.

Walter Molfese hat die Geisterstadt vor einiger Zeit besucht und ein beeindruckendes Video von den Ruinen gemacht:

Craco - The abandoned town from Walter Molfese on Vimeo.

Coke TV: Dner und Hand of Blood machen eine Olympia-Bobrennbahn unsicher

Während hier in Berlin am Wochenende viele Familien den frischen Schnee genutzt haben, um in den zahlreichen Parks rodeln zu gehen, war Dner zusammen mit dem YouTuber ‚Hand of Blood’ auf einer Olympia-Bobrennbahn in Innsbruck und ist dort mit über 120 km/h die Bahn heruntergerast.