Das Getränk Coca-Cola kennt jeder, doch was das Unternehmen hinter der Marke ausmacht, ist weniger bekannt. Der neue Nachhaltigkeitsbericht von Coca-Cola in Deutschland verdeutlicht, wie wichtig verantwortungsbewusstes Wirtschaften für den Getränkehersteller ist.

Fakt 1: Hier produziert, hier getrunken

Coca-Cola stellt 99 Prozent der über 80 in Deutschland verkauften Produkte auch in Deutschland her. Dabei nutzt das Unternehmen zu rund 90 Prozent Lieferanten aus Deutschland. Seit über 80 Jahren wird bereits Coca-Cola hierzulande produziert. Die Coca-Cola Organisation beschäftigt über 9.000 Mitarbeiter und sichert direkt und indirekt rund 120.000 Arbeitsplätze in Deutschland.

Fakt 2: Für jeden das passende Getränk

Mit einer vielfältigen Auswahl macht Trinken mehr Freude! Deshalb bietet Coca-Cola in Deutschland über 80 verschiedene Produkte in verschiedensten Packungsgrößen und fast alle Erfrischungsgetränke auch als kalorienfreie oder -arme Variante an. Knapp 30 Prozent unserer Produkte sind kalorienfrei.

Fakt 3: Jeder Tropfen Wasser fließt sauber zurück 
Hildesheim Wasseraufbereitung

Seit 2010 konnte Coca-Cola den Wasserverbrauch in der Produktion um fast 10 Prozent auf 1,88 Liter pro Liter Getränk senken. Zudem bereiten wir benutztes Wasser (z. B. für die Flaschenreinigung) wieder auf und führen es in einer den natürlichen Lebensbedingungen der Pflanzen- und Tierwelt entsprechenden Qualität zurück. Coca-Cola hat das Versprechen abgegeben bis 2020 weltweit so viel Wasser an die Natur und Menschen zurückzuführen, wie für das weltweit verkaufte Getränkevolumen benötigt wird. Ende 2014 lag das durch Wasserprojekte weltweit neu verfügbar gemachte Wasser bereits bei 94 Prozent. Auch in Deutschland unterstützen wir dieses Ziel durch unser Wasserprojekt an der Alten Elbe bei Klieken in Sachsen Anhalt.

Fakt 4: Keine direkte Vermarktung an Kinder unter 12 Jahren

Wir respektieren die Verantwortung der Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder. Deshalb bieten wir im Rahmen einer freiwilligen Selbstverpflichtung bereits seit 2006 keine Produkte an Grundschulen an. Das gilt für alle unsere Getränke –  egal ob Wasser, Saft oder Limonade. Werbung, die sich primär an Kinder unter 12 Jahren richtet, ist für uns ebenfalls tabu.

Fakt 5: Innovative Verpackungen

Die PlantBottleTM markiert den Startpunkt einer neuen Generation von Verpackungen. Diese PET-Flasche besteht zu mindestens 14 Prozent aus pflanzenbasierten Rohstoffen und zu rund 35 Prozent aus Recycling-Material. In Deutschland wurde nach dem Mineralwasser ViO die PlantBottleTM Verpackung auch für Lift Apfelschorle und ViO BiO LiMO eingeführt.
 
Darüber hinaus konnten wir auch unseren Anteil an Recyclingmaterial bei unseren Kunststoff-Einwegflaschen auf 29,23 Prozent erhöhen. Bis 2020 sollen unsere Kunststoff-Einwegflaschen mindestens zu 40 Prozent aus Recyclingmaterial bestehen. Mit der Markteinführung von Coca-Cola Life ist es uns zudem gelungen, erstmalig eine Flasche anzubieten, die zu 100 Prozent aus recyceltem PET besteht. Dafür wurde Coca-Cola Deutschland 2015 mit dem Deutschen Verpackungspreis ausgezeichnet.        

Fakt 6: Überdurchschnittlicher Mehrweganteil

Unser Mehrweganteil lag Ende 2015 bei rund 53 Prozent, damit liegen wir weiterhin deutlich über dem Marktdurchschnitt alkoholfreier Erfrischungsgetränke. Unsere 1,0 Liter Mehrweg-PET-Flasche bleibt unsere wichtigste Verpackung. Ergänzt wird unser Mehrwegangebot durch Glas-Mehrwegflaschen.

Fakt 7: Kühler, die denken können

Um den CO2-Fußabdruck weiter zu verringern, setzt Coca-Cola auf intelligente Kühlgeräte. Sie lernen, wann die Getränke im Tagesverlauf stärker, wann schwächer gekühlt werden müssen. Insgesamt sind schon über 145.856 Kühlgeräte mit Energiesparlösungen ausgestattet. So kann bis zu einem Drittel Energie gegenüber herkömmlichen Kühlgeräten eingespart werden.

Fakt 8: Seit über 85 Jahren verantwortungsvoller Arbeitgeber

Coca-Cola stellt seine Getränke seit 1929 hierzulande her. Im Jahr 2015 hat das Unternehmen 411 Auszubildende in über 20 technischen und kaufmännischen Berufen ausgebildet. Als Unterzeichner der „Charta der Vielfalt“, Mitglied von „Fair Company“ und „Bündnis gegen Homophobie“ wird eine offene Unternehmenskultur gelebt. Seit 2015 setzen wir u.a. mit der Unterstützung eines internen „Rainbow Networks“ für schwule und lesbische Mitarbeiter ein klares Zeichen für Vielfalt und möchten im Unternehmen für Sichtbarkeit und Aufklärungsarbeit rund um das Thema sexuelle Orientierung sorgen.

Fakt 9: Mitarbeiter tun Gutes vor Ort

Während des Aktionsmonats Nachhaltigkeit engagieren sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seit mehreren Jahren einen Tag lang im Rahmen ihrer Arbeitszeit in sozialen und ökologischen Projekten. Ob Spielplatz, Naturschutzprojekt oder Die Tafel – 2015 packten 803 Kolleginnen und Kollegen über 4.800 Stunden tatkräftig mit an.  

Fakt 10: Partner für soziale und ökologische Verantwortung

Unser Engagement für soziale und ökologische Projekte ist Herzenssache. Wir arbeiten daher u.a. mit EUROPARC Deutschland e.V., den Tafeln und der Deutschlandstiftung Integration zusammen.         

Seit 2012 ist Coca-Cola Partner von EUROPARC Deutschland e. V, dem Dachverband der Nationalen Naturlandschaften, die sich für Projekte zum Wohle der deutschen Nationalparks, Biosphärenreservate und Naturparks einsetzen. 2015 wurden wir offiziell Fördermitglied von EUROPARC Deutschland. The Coca-Cola Foundation unterstützte mit insgesamt rund 840.000 Euro über drei Jahre ein gemeinsames Projekt zur Renaturierung der „Alten Elbe“ bei Klieken.

Die Tafeln bringen seit 1993 in Deutschland Lebensmittel zu Menschen, die sie besonders benötigen. Damit erfüllen sie eine wichtige soziale Aufgabe und tragen aktiv zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung bei. Coca-Cola ist langjähriger Partner der Tafeln und unterstützt mit Waren-, Geld- und Sachspenden. 2015 haben wir 1.049.684 Liter Erfrischungsgetränke an die Tafeln gespendet – ein neuer Rekord.       

Als ein Unternehmen mit multikultureller DNA unterstützen wir die Integration von jungen Menschen mit Migrationshintergrund in unsere Gesellschaft und sind seit 2015 offizieller Partner der Deutschlandstiftung Integration. Die Deutschlandstiftung Integration setzt sich für Chancengerechtigkeit und Vielfalt ein und fördert mit diversen Projekten die Chancen von Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland.