Seit 6.000 Jahren gehört Zucker zum Leben der Menschen. Er ist ein Grundnahrungsmittel und als Kohlenhydrat wichtig für unseren Körper. Doch zu viel Zucker ist für niemanden gut. Deshalb arbeiten wir seit Jahren daran, unsere Getränkeauswahl zu erweitern und die Rezepturen unserer Getränke zu verbessern. Wir wollen die Menschen darin unterstützen, ihre Zucker- und Kalorienaufnahme zu kontrollieren. 

Mehr über die Geschäftsstrategie von Coca-Cola und unser Angebot an zuckerreduzierten oder kalorienfreien Getränken hier.

Doch zurück zum Zucker: Den in unseren Getränken verwendeten Zucker gewinnen wir überwiegend aus Zuckerrüben aus heimischem Anbau sowie aus Rohrzucker. Zuckerrüben wachsen auf zahlreichen Feldern in Deutschland und werden einmal im Jahr ab dem späten Sommer geerntet. Der aus den Rüben extrahierte Saft wird eingedickt, gereinigt und kristallisiert. Bei dieser Art der Aufbereitung wird der Zucker weder chemisch verändert noch werden andere Stoffe zugesetzt. Zucker ist und bleibt ein Naturprodukt.

Der Körper des Menschen verwertet den Haushaltszucker in Softdrinks und anderen Getränken auf die gleiche Weise wie den in Obst und Säften enthaltenen Fruchtzucker. Beide Zuckerarten enthalten gleich viele Kalorien, nämlich vier Kilokalorien pro Gramm, wobei Obst zusätzlich Vitamine und Ballaststoffe liefert.

Die Vorliebe für Süßes ist uns Menschen angeboren. Als Geschmacksträger und Süßungsmittel spielt Zucker eine wichtige Rolle in der Ernährung. Wer weniger Kalorien aufnehmen möchte, kann auf Getränke umsteigen, in denen Süßstoffe oder Süßungsmittel natürlichen Ursprungs wie Stevia eingesetzt werden.

Ob Zucker auch glücklich machen kann? Experten sagen: Ja, denn Zucker hilft bei der Produktion des Glückshormons Serotonin, das neben wichtigen Funktionen wie Schlaf, Hunger und Antrieb auch die Stimmung regelt.