Koffein ist ein natürlicher Stoff, der anregend wirkt. Er kommt in Samen und Früchten von weltweit mehr als 60 Pflanzen vor. Am bekanntesten sind Teeblätter und Kaffeebohnen. Wir deklarieren „Aroma Koffein“ in unserer Zutatenliste gemäß der gesetzlichen Anforderung in Übereinstimmung mit der EU-Kennzeichnungsrichtlinie. 

Koffeingehalt in Coca-Cola Getränken

Coca-Cola: nur ein Viertel des Koffeingehalts von Kaffee
Koffein ist unter anderem in folgenden Getränken aus dem Hause Coca-Cola enthalten: Coca-Cola, Coca-Colavanilla, Coca-Cola cherry, Coke light, Coke light Lemon C, Coke Zero, mezzo mix, mezzo mix Zero und Relentless.

Wer ein koffeinhaltiges Erfrischungsgetränk wie Coca-Cola trinkt, sollte auf die Signale seines Körpers achten. Koffein kann dazu beitragen, ein Leistungstief während des Tages zu überwinden und den Körper schneller wieder fit zu machen. Manche Menschen schätzen daher besonders, nach dem Mittagessen, am Nachmittag oder beim Sport eine koffeinhaltige Coca-Cola zu trinken, weil sie sich dadurch frischer und erfrischter fühlen. 

Übrigens: Bei Erfrischungsgetränken mit Kaffee- oder Tee-Extrakt (z.B. Eistee) muss per Gesetz nicht darauf hingewiesen werden, dass sie koffeinhaltig sind. Der Koffeingehalt unserer NESTEA Produkte liegt bei weniger als 60 mg pro Liter.

Koffeingehalt von Coca-Cola im Vergleich zu anderen Getränken

Wie beliebt der Muntermacher Koffein bei uns ist, zeigt der Kaffeekonsum der Deutschen mit rund 148 Litern jährlich. Damit ist der Pro-Kopf-Verbrauch von Kaffee rund vier Mal höher als der von Cola- und Cola-Misch-Getränken (etwa 36 Liter, Quelle: Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V. 2006). Der Koffeingehalt von Coca-Cola ist im Vergleich zu Kaffee etwa vier Mal geringer. Ein Liter Coca-Cola enthält nur so viel Koffein wie zwei kleine Tassen Kaffee. Auch Schokolade enthält übrigens Koffein: Eine Tafel Halbbitterschokolade von 100 g enthält mit etwa 75 mg Koffein fast genauso viel wie eine kleine Tasse Kaffee.   

Ob und wie viel Koffein für Risikogruppen (z.B. Schwangere) ratsam ist, sollten Betroffene immer in Rücksprache mit ihrem Hausarzt klären.

Wer es lieber koffeinfrei mag, findet z.B. in der Coca-Cola light koffeinfrei eine gute Alternative.