Weihnachtsgutschein für gemeinsames...

Ein russisches Sprichwort sagt: Das Schönste am Schenken ist das Leuchten in den Augen der Beschenkten. Auch die Deutschen wollen zu Weihnachten vor allem eins: Gutes tun. Dabei denken sie in erster Linie an ihre Mitmenschen – an ihre Nächsten, aber auch an Fremde. Auf der großen Coca-Cola Weihnachtstrucktour, auf der Santa Claus mit seinem feuerroten Coke -Gefährt in Deutschlands großen und kleinen Städten Halt macht, hat das Coca-Cola Happiness Institut einmal nachgefragt: „Wenn du einen Tag lang Santa Claus sein dürftest, was würdest du tun?“*

Den Wunsch zu helfen verspüren viele, quer durch die Republik zeigen sich die Trucktour-Besucher mitfühlend. „Dort helfen, wo die Not am größten ist“ wollen 25 Prozent der Befragten. Dabei haben die Besucher vor allem ein Herz für Kinder. Ein „Santa Claus“ aus Arnsberg möchte „allen Kindern aus armen Familien eine Freude bereiten“. Eine Düsseldorferin würde als Weihnachtsfrau in die Krankenhäuser gehen, um dort die Kinder zu erfreuen. Auch an die Flutopfer des Elbehochwasser denken die Menschen an Weihnachten. Eine Trucktour-Besucherin aus Stockach beispielsweise würde die überirdischen Kräfte des Weihnachtsmannes nutzen, um denen zu helfen, deren Häuser in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Weihnachtspostkarte

Aber auch die Familie soll zu Weihnachten besondere Wertschätzung erfahren. 18 Prozent der Befragten auf der Coca-Cola Weihnachtstrucktour sagen, dass sie ihrem oder ihrer Liebsten den größten Herzenswunsch erfüllen würden. Ein Gelsenkirchener Weihnachtsmann möchte jeder Familie einen einmaligen Tag bescheren und eine Besucherin aus Odenthal zuerst ihre Kinder mit etwas Besonderem bedenken.

Dass man bereits mit kleinen Gesten die Welt ein bisschen bunter gestalten und die Menschen nachweislich lebensfroher stimmen kann, haben 15 Prozent der Befragten für sich erkannt. Ideen für solche positiven Aufmerksamkeiten gibt es viele: Zum Beispiel ein Gutschein für gemeinsames Schneemannbauen, Schlittenfahren oder Plätzchenbacken. 40 Prozent der Deutschen, die sich selbst als lebensfroh bezeichnen, wünschen sich nämlich mehr Zeit mit ihren Lieben**. Die gute Nachricht zum Fest also: Auch ohne die Fähigkeiten eines Santa Claus können wir ganz einfach Freude schenken.

 

Über das Coca-Cola Happiness Institut

Seit mehr als 125 Jahren steht Coca-Cola für Lebensfreude. In Deutschland startete das Unternehmen im Frühjahr 2012 eine neue Initiative: das Coca-Cola Happiness Institut. Mit aktuellen Studien, spannenden Fakten und alltagsnahen Geschichten beschreibt das Coca-Cola Happiness Institut gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Praxis das Phänomen Lebensfreude. *Auf der Weihnachtstrucktour 2013 wurde eine freiwillige schriftliche Umfrage unter 20.000 Menschen verteilt. Von den rückgesandten Antworten wurden 1503 ausgewertet und für die Erhebung herangezogen. **Für die aktuelle Weihnachtsumfrage zum Thema „Kleine Gesten im Alltag“ wurden im November 2013 mehr als 1000 Bundesbürger zwischen 14 und 69 Jahren befragt. Es wurde unterschieden zwischen Befragten, die sich selbst als sehr lebensfroh bezeichnen, und allen anderen. Mehr Informationen unter www.happiness-institut.de. Hier können Sie auch den aktuellen Happiness-Newsletter abonnieren, der Sie regelmäßig über News aus der Lebensfreude-Forschung und Lebensfreude-Strategien informiert.

 

Kontakt Coca-Cola Happiness Institut: 

Coca-Cola GmbH
Stralauer Allee 4
10245 Berlin
Tel.: 030 22 606 9200
E-Mail: happiness-institut@coca-cola.com

Presse- und Organisationsbüro:

Silva Eddicks
Tel.: 040 899 699 314
E-Mail: sce@fischerappelt.de