• 37.000 Besucherinnen und Besucher bringen Willich in Bewegung. 
  • Erste Willicher Leuchtsportnacht mit Schwarzlicht-Zumba und LED-Frisbee lockt zahlreiche Menschen auf das Eventgelände. 
  • Initiatoren Coca-Cola Deutschland und Deutscher Olympischer Sportbund sind beeindruckt vom attraktiven Sportangebot in Willich. 

Berlin, 1. Juli 2012 – An über 200 sportlichen Stationen rund um den Markt, das Freizeitbad De Bütt sowie das Sport- und Freizeitzentrum sammelten die Bürgerinnen und Bürger aus Willich und Umgebung am Wochenende zahlreiche Aktivitätenpunkte. Das Finale des bundesweiten Wettbewerbs Mission Olympic von Coca-Cola Deutschland und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) lockte rund 37.000 Menschen in die Stadt. Für das gemeinsame Ziel, Willich zum Titel “Deutschlands aktivste Stadt 2012″ zu verhelfen, veranstaltete die Stadt in der Nacht von Samstag auf Sonntag die erste Willicher Leuchtsportnacht. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher machten beim Schwarzlicht-Zumba zu heißen Samba-Rhythmen, LED-Frisbee, Leuchtfußball und Blackminton die Nacht zum Tag und sorgten für reichlich Bewegung im Sport- und Freizeitzentrum. Einen weiteren Höhepunkt setzte Willich mit einem neuen Weltrekord im Frauen-Elfmeterschießen, bei dem 853 Frauen hintereinander mindestens alle 30 Sekunden den Ball aufs Tor zielten (alter Weltrekord: 743 Frauen). Auch beim spannenden Städteduell, bei dem sich jeweils fünf Sportler in fünf Disziplinen aus den beiden Finalstädten duellieren, zeigte sich Willich sportlich. So entschied die Stadt die regionale Sportart Bügeln für sich und erhielt dafür 2.000 zusätzliche Aktivitätenpunkte. Insgesamt unterlag das Team aus Willich jedoch dem Team der Finalstadt Troisdorf. In den Disziplinen Hochsprung, Tischtennis, Sackhüpfen und Völkerball hatte Troisdorf die Nase vorn und gewann das Städteduell mit 8.000 zusätzlichen Aktivitätenpunkten. Letztendlich ist jedoch die Gesamt-Aktivitätenzahl des Wochenendes für die Wertung des Finales entscheidend.

„Willich hat am vergangenen Wochenende Sportsgeist bewiesen. Ich bin von dem Engagement und der Sportlichkeit der Willicher Bürgerinnen und Bürger begeistert. Schon am Freitag, dem Tag des Alltagssports, haben Schulen, Kitas, öffentliche Einrichtungen und Unternehmen eindrucksvoll Aktivitätenpunkte für ihre Stadt gesammelt. Auch am Wochenende legten sich die Besucherinnen und Besucher beim 24-Stunden-Tag an den zahlreichen Bewegungsstationen mächtig ins Zeug. So wurden wir mit einer großartigen Beteiligung und vielen Aktivitäten belohnt. Ein herzliches Dankeschön an alle Vereine, Verbände, Organisatoren, Teilnehmerinnen und Teilnehmer“, sagt Bürgermeister Josef Heyes.

Uwe Kleinert, Leiter Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeit von Coca-Cola Deutschland und Projektleiter Mission Olympic, ist von dem Resultat aus Willich begeistert: „Der Einsatz der Bürgerinnen und Bürger war wirklich beeindruckend. Natürlich wurde ihnen auch eine hervorragende Plattform mit zahlreichen Bewegungsstationen geboten, doch letztendlich bedarf es des Engagements jedes Einzelnen, die Stadt auf dem Weg zum Titel zu unterstützen. Willich hat durch Mission Olympic schon heute gewonnen und kann stolz auf das Erreichte sein.“

Walter Schneeloch, Vizepräsident Breitensport/Sportentwicklung im DOSB und Jurymitglied bei Mission Olympic, führt aus: „Das Mission Olympic Finale hat gezeigt, wie vielseitig Bewegung sein kann, auch über den organisierten Sport hinaus. Es gab für jeden Geschmack das passende Bewegungsangebot. Ich hoffe, Willich kann die entstandenen Netzwerke auch zukünftig nutzen und weiter ausbauen.”

Willich steht zusammen mit Troisdorf im Finale des bundesweiten Städtewettbewerbs Mission Olympic. Neben der Anzahl der absolvierten Aktivitäten zählt ebenso die Vielfältigkeit des Sportangebots. Da hatte die nordrhein-westfälische Sport- und Kulturstadt mit Aktionen wie Nachtschwimmen, Team-Bike-Fahren oder einem Feuerwehr-Marathon in voller Ausrüstung einiges zu bieten. Auch die aktivierten sportlichen Initiativen sowie die für den Wettbewerb eingereichte Bewerbung fließen in die Bewertung der offiziellen Jury ein.

Vom 31. August bis zum 2. September richtet Troisdorf sein Finale aus. Die Siegerstadt erhält ein Preisgeld in Höhe von 35.000 Euro zur Förderung des Breitensports, der Zweitplatzierte wird mit 10.000 Euro ausgezeichnet. Im Anschluss an die Mission Olympic Finalevents tritt die offizielle Jury mit Vertretern aus Politik, Sport, Wissenschaft, Medien und Wirtschaft zusammen und entscheidet, wer den Titel „Deutschlands aktivste Stadt 2012“ erhält. Die Bekanntgabe erfolgt am 27. November 2012 im Rahmen einer offiziellen Preisverleihung in Berlin.