Knapp 100-jährige Flasche ist ein Evergreen
New York, 13. November 2013 - Der Pop Art-Künstler Andy Warhol war fasziniert von Coca-Cola und kreierte 1962 die Serie „Coca-Cola Bottles“. Jetzt wurde sein Bild einer Coca-Cola Flasche mit dem Titel „Coca-Cola (3)“ für 42,7 Millionen US-Dollar beim Auktionshaus Christie’s in New York versteigert.  Die „Flasche mit dem Hüftschwung“ ist eine der berühmtesten Verpackungen des Industriezeitalters und bereits fast 100 Jahre alt.
Coca-Cola wurde 1886 in Atlanta/Georgia erfunden und zuerst glasweise in Soda-Bars ausgeschenkt. Innerhalb kurzer Zeit fand das Getränk immer mehr Zuspruch. Die Root Glass Company in Philadelphia erhielt den Auftrag, eine Glasflasche zu entwerfen. Unverwechselbar sollte sie sein, dass man sie selbst im Dunkeln erkennt – so lautete der Auftrag. Damals wurden Flaschen häufig in großen eisgefüllten Bottichen gekühlt und die Coke sollte bereits beim Griff nach der Erfrischung an den typischen Rundungen erkannt werden.                                                         
Vor fast 100 Jahren, am 16. November 1915, wurde die Flasche zum Patent angemeldet. Sie ist bis heute eine der wenigen Verpackungen, die jemals ein Warenzeichen vom Patent- und Markenamt der Vereinigten Staaten erhielt. Sonderauflagen wie die matt glänzende Aluminium-Variante designt von Manolo Blahnik oder Karl Lagerfeld sind heutzutage begehrte Sammlerstücke.

Die Flasche ist ein wichtiger Bestandteil im Verpackungsangebot von Coca-Cola, das zahlreiche Trinkgrößen - von 0,2 Liter für den kleinen Durst bis hin zur 2,0 Liter Familienflasche - umfasst. Während das Produkt Coca-Cola seit über 127 Jahren unverändert nur mit natürlichen Aromen und ohne zugesetzte Konservierungsstoffe verkauft wird, ist auch die Flasche ein Evergreen. Ihr Design ist über die Jahre fast unverändert geblieben.



Mehr zum Thema:
Ein Königreich für eine Coke: Warhol Gemälde bei Christie's versteigert
Weiteres Bildmaterial gibt es hier.