• Insgesamt 44.000 Kubikmeter Schlamm abgepumpt
  • Coca-Cola Stiftung förderte das Projekt von EUROPARC Deutschland mit rund 850.000 Euro
  • Studentenwettbewerb setzt Impulse für zukünftige Projekte

Klieken, 5. Oktober 2016 – EUROPARC Deutschland e.V., der Dachverband der Nationalen Naturlandschaften, und das UNESCO-Biosphärenreservat Mittelelbe haben ihr mit Unterstützung von Coca-Cola realisiertes Projekt zur Entschlammung der Alten Elbe Klieken zwischen Dessau und Coswig erfolgreich abgeschlossen. Guido Puhlmann, Leiter des Biosphärenreservats Mittelelbe und Projektleiterin Dr. Katja Arzt von EUROPARC Deutschland präsentierten vor Studenten den Verlauf und die Ergebnisse der Renaturierung.

Entschlammung sichert Lebensraum für seltene Arten

Insgesamt etwa 44.000 Kubikmeter Faulschlamm haben die Saugbagger im Rahmen des Projektes abgepumpt und auf ein eigens eingerichtetes Spülfeld in der Nähe verbracht. Mit der Entschlammung sichern die Initiatoren Lebensräume für Rotbauchunken und Laubfrösche ebenso wie für die über 140 Brutvogelarten, die bisher in der Kliekener Aue nachgewiesen werden konnten. Darunter befinden sich solche seltenen Arten wie Eisvogel, Schilfrohrsänger und Kranich.

Studentenwettbewerb soll weitere Impulse geben

„Uns ist es wichtig, anhand solcher erfolgreichen Beispiele zu zeigen, wie die Kooperation zwischen Unternehmen und Naturschutz gelingen kann. Wir wollen damit die Studenten als zukünftige Mitarbeiter in Unternehmen inspirieren und Impulse für neue Projekte geben“, sagte Katja Arzt. Die 19 Studierenden stammen aus verschiedenen Fachrichtungen und Hochschulen aus der ganzen Bundesrepublik. Sie sind Teilnehmer eines dreitägigen Nachhaltigkeits-Wettbewerbes, den EUROPARC Deutschland und
Coca-Cola gemeinsam mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis vom 4. bis zum 6. Oktober 2016 im Biosphärenreservat veranstalten. Ziel der „Studentenchallenge 2016“ ist es, Studierenden das Thema Nachhaltigkeit und seine verschiedenen Dimensionen zu vermitteln. Gleichzeitig soll der Wettbewerb sie motivieren, eigene Ideen für Projekte zu entwickeln. Am Schlusstag werden die besten Projektideen von einer Fachjury ausgezeichnet.

Einzigartiges Ökosystem und Naherholungsgebiet bleibt erhalten

EUROPARC Deutschland e.V. unterstützte mit der internationalen Coca-Cola Stiftung den Erhalt dieses wertvollen Ökosystems im Biosphärenreservat Mittelelbe. Die Alte Elbe bei Klieken bildet dort mit dem Saarensee und dem Kurzen Wurf einen einzigartigen Komplex von Wasserlebensräumen. Durch Abtrennung von Mäanderbögen vom Strom infolge von Hochwasser wurden zunächst der Saarensee und später die Alte Elbe vom Fluss separiert. Altwasser können Hochwasser auffangen und abschwächen. Daneben wirken sich die alten Flussarme auch positiv auf die Wasserqualität aus. So wird beispielsweise das Grundwasser der Region natürlich gefiltert und stabilisiert. Zudem konnte durch die Entschlammung nicht nur ein Lebensraum für bedrohte Tier- und Pflanzenarten, sondern auch ein Naherholungsgebiet für die Menschen der Region erhalten werden.

Insbesondere der eigens eingerichtete Auenpfad ist mit seinen 5,5 km Länge und zwei Beobachtungstürmen ein lohnendes Ziel für Naturfreunde.

Coca-Cola Stiftung fördert Projekt mit 850.000 Euro

Die Idee zu dem Projekt ergab sich im Zusammenhang der Kooperation von EUROPARC mit Coca-Cola Deutschland. Die internationale Coca-Cola Stiftung hatte das Projekt „Alte Elbe Klieken“ nach einem aufwändigen Auswahlverfahren, an dem sich Initiativen aus der ganzen Welt beteiligt hatten, als förderungswürdig eingestuft und mit insgesamt rund 850.000 Euro unterstützt. Die Lotto Toto GmbH Sachsen-Anhalt übernahm weitere 75.000 Euro. Zudem wurde das Projekt mit Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

Weltweit jeden Tropfen Wasser zurückgeführt

Der Einsatz für die Ressource Wasser ist eine wichtige Säule der Nachhaltigkeitsstrategie von Coca-Cola. Dabei geht es dem Unternehmen nicht allein darum, Wasser zu schützen, sondern auch darum, den Verbrauch zu reduzieren, Wasser aufzuarbeiten und es wieder verfügbar zu machen. So führt der Getränkehersteller heute jeden Tropfen Wasser, den er weltweit für seine Getränke und deren Herstellung verwendet, an die Natur und Gemeinschaften zurück. Gemeinsam mit rund 400 Partnern engagiert sich das Unternehmen dazu weltweit in mehr als 50 Wasserprojekten - von der Trinkwasserversorgung in Afrika bis zu Umweltprojekten wie etwa der Renaturierung der Alten Elbe bei Klieken.