Fanta gründet mit dem Deutschen Kinderhilfswerk und dem TÜV Rheinland die Fanta Spielplatz-Initiative
Sonya Kraus unterstützt die Initiative als prominente Botschafterin
Neuester TÜV Rheinland Spielplatz-Test zeigt erneut akuten Handlungsbedarf in puncto Sicherheit und kreativen Spielwert
Fanta Spielplatz-Initiative entwickelt Modellspielplatz mit kreativen, aber kostengünstigen Modulen und unterstützt beispielhaft die Sanierung von bis zu 20 Spielplätzen<

Berlin/Köln. 01. März 2012. Fanta ruft zusammen mit dem Deutschen Kinderhilfswerk und dem TÜV Rheinland die Fanta Spielplatz-Initiative ins Leben. Das Hauptziel der neuen Initiative ist es, sich langfristig für deutsche Spielplätze einzusetzen und damit Raum für kreatives und sicheres Spielen zu schaffen. Denn viele Spielplätze in Deutschland sind in puncto Sicherheit und kreativer Spielwert verbesserungswürdig. Neben der Unterstützung von bis zu 20 Spielplatz-Sanierungen entwickelt die Initiative einen kreativen Modellspielplatz, der auch Spielplatz-Trägern ohne prall gefüllte Kassen Impulse gibt, und bietet somit eine Antwort auf die Ergebnisse des TÜV Rheinland Spielplatz-Tests.

Akuter Handlungsbedarf – TÜV Rheinland testet Sicherheit und erhebt erstmals kreativen Spielwert

Wie notwendig die Unterstützung durch die Fanta Spielplatz-Initiative ist, zeigen nicht zuletzt die aktuellen Ergebnisse des TÜV Rheinland Spielplatz-Tests: 78 Prozent der in zehn deutschen Großstädten getesteten 50 Spiel-plätze weisen Sicherheitsmängel auf, 54 Prozent sogar mit akutem Handlungsbedarf. Erstmalig wurde jetzt im Rahmen der Fanta Spielplatz-Initiative neben der Sicherheit auch der kreative Spielwert unter die Lupe genommen. Nach Kriterien des Deutschen Kinderhilfswerkes wurden sieben verschiedene Bereiche bewertet, wie beispielsweise der Erlebnischarakter der Spielanlagen zur Förderung der kindlichen Selbstwahrnehmung. Vielen deutschen Spielplätzen fehlt es an kreativitätsfördernden Möglichkeiten, die Raum für freies Spielen eröffnen und die kindliche Phantasie anregen. Lediglich ein schwaches „Befriedigend“ konnten die getesteten Spielanlagen durchschnittlich für ihre Gestaltung erzielen. Fast der Hälfte der getesteten Spielplätze (44 Prozent) stellte der TÜV Rheinland gerade einmal die Note „Ausreichend“ oder schlechter aus. „Die Fanta Spielplatz-Initiative will nicht nur Aufmerksamkeit für diesen Missstand schaffen, sondern Änderungen initiieren“, führt Bereichsvorstand Prof. h.c. Dr. Ralf Wilde vom TÜV Rhein-land an. „Nach den miserablen Testergebnissen der vergangenen Jahre war uns nicht nur wichtig, den Zustand vieler Spielplätze in Deutschland erneut zu kontrollieren, sondern auch mit einem Partner zusammenzuarbeiten, der bei abermals schlechten Ergebnissen Taten folgen lässt und Lösungen aufzeigt.“ Der Sicherheitsexperte aus dem Rheinland hat den deutschland-weiten Spielplatz-Test im Winter 2011/2012 schon zum dritten Mal – nach 2005 und 2009 – durchgeführt.

Kreativer Modellspielplatz bietet Antwort auf TÜV Rheinland Spielplatz-Test

„Ein guter Spielplatz zeichnet sich nicht durch kostenintensive Geräte-landschaften aus“, weiß Holger Hofmann, Spielraumexperte des Deutschen Kinderhilfswerks. „Er muss vielgestaltige Erfahrung und Bewegung bieten, anstatt den ästhetischen Ansprüchen von Erwachsenen gerecht zu werden. So bedarf es etwas mehr als Schaukel, Wippe und Sandkasten, um freies und kreatives Spielen zu ermöglichen.“

Die Fanta Spielplatz-Initiative möchte Impulsgeber sein und Spielplatz-Trägern aufzeigen, wie kreatives, sicheres Spielen ohne prall gefüllte Kassen möglich ist. Gemeinsam mit Experten vom Deutschen Kinderhilfswerk hat die Initiative einen Modellspielplatz mit hohem kreativem Spielwert entwickelt, der am 28. Mai 2012 zum „Weltspieltag“ in Bochum eröffnet wird. Dafür investiert die Initiative insgesamt 75.000 Euro. Wie ein kreativer Spielplatz kostengünstige Einzelmodule beinhalten und dennoch sicher sein kann, erklärt Hofmann: „Naturnahe Materialien laden ein zu gestalten, individuelle Spuren zu hinterlassen und die Welt zu erforschen. Balancierstämme, Kletterbäume oder bewegliche Module wie Regentonnen fördern die motorische Geschicklichkeit – geringe Kosten, aber große Wirkung.“ Bereits seit der Gründung 1972 widmet sich das Deutsche Kinderhilfswerk der Spielplatzsituation in Deutschland und sensibilisiert mit dem „Weltspieltag“ jährlich mit bundesweiten Aktionen für das in der UN-Kinderrechtskonvention verankerte Recht auf Spiel. „Spielplätze sollen Kindern Raum für dieses Grundbedürfnis geben, sie auf kreative Entdeckungsreise schicken und dabei gleichzeitig den Sicherheitsansprüchen genügen“, so Hofmann weiter. „Über den Spielplatz machen Kinder den ersten Schritt in den öffentlichen Raum, für ihre motorische Entwicklung ist er von besonderer Bedeutung, deshalb unterstützen wir die Fanta Spielplatz-Initiative.“

Die Fanta Spielplatz-Initiative unterstützt mit Sonya Kraus Spielplatz-Sanierungen

Mit der Initiative richtet sich Fanta in erster Linie an Eltern. „Als Unternehmen haben wir die Verantwortung, uns sozial zu engagieren und mit unserem Bekanntheitsgrad Aufmerksamkeit für wichtige gesellschaftliche Themen zu schaffen“, erklärt Sabine Kloos, Leiterin Core Brands Marketing Group bei Coca-Cola Deutschland. „Mit der Fanta Spielplatz-Initiative tragen wir dazu bei, die Notwendigkeit kreativen und sicheren Spielens für die kindliche Entwicklung wieder mehr bewusst zu machen und erste Verbesserungen anzustoßen.“ Vom 15. April bis zum 15. Juli 2012 spendet Fanta für jede Flaschencode-Eingabe 25 Cent bis zu 100.000 Euro, mit denen in 2012 bis zu 20 Spielplatz-Sanierungen unterstützt werden sollen. Die Fanta Spielplatz-Initiative ruft ab sofort bundesweit Spielplatz-Träger sanierungsbedürftiger Anlagen dazu auf, sich über das Deutsche Kinderhilfswerk um finanzielle Sanierungshilfe zu bewerben.

Sonya Kraus unterstützt als prominente Botschafterin die Fanta Spielplatz-Initiative. „Als Mutter merke ich jeden Tag, wie wichtig Spielen für Kinder ist“, erzählt die Moderatorin und Schauspielerin. „Da liegt es mir am Herzen, mich mit der Initiative fürs Spielen stark zu machen. Außerdem packe ich gerne mit an!“ So unterstützt Sonya Kraus tatkräftig die beispielhaften Spielplatz-Sanierungen und sorgt für zusätzliche Aufmerksamkeit im Rahmen einer TV-Kampagne sowie im Internet und im Handel.

„Lebe die Zukunft“ – Die Coca-Cola Nachhaltigkeitsstrategie

Der Einsatz für die Gesellschaft und das Engagement für einen aktiven, gesunden Lebensstil sind bei Coca-Cola Deutschland eingebettet in die Nachhaltigkeitsstrategie „Lebe die Zukunft“. Die Fanta Spielplatz-Initiative ist ein weiterer Baustein im Handlungsfeld „Gesellschaft“, mit dem das Unternehmen soziale Verantwortung übernimmt.