Berlin, 23. Mai 2014. Das neue Familienmodell ist immer mehr die gefühlte Familie. Sie besteht aus frei gewählten Beziehungen, Freunden und Familienmitgliedern. Die gefühlte Familie ist dort, wo Liebe, Fürsorge und echtes Interesse sind. Das ist ein spannendes Ergebnis der neuen Coca-Cola Happiness-Studie „Die Megatrends der Gesellschaft und ihr Potenzial für Lebensfreude“. Diese wurde am 23. Mai auf dem Fachsymposium des zweitägigen Happiness Kongresses in Berlin vorgestellt. Mehr Gelassenheit – statt jeder der zahlreichen Möglichkeiten im Leben nachzuhetzen – ist laut Happiness-Studie ein weiterer Baustein für mehr Zufriedenheit.

Insgesamt kommt die Studie zu einem erfreulichen Ergebnis: Die drei wichtigsten Trends Autonomie, Optionsvielfalt und Verbundenheit bieten der Gesellschaft vielfältige Möglichkeiten. Mit ihnen steigt auch unser Lebensfreudepotenzial! Nationale und internationale Wissenschaftler, unter ihnen eine der international renommiertesten Glücksforscherinnen, Prof. Sonja Lyubomirsky, sowie 80 Teilnehmer aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Medien haben die Präsentation der Ergebnisse durch Trendforscher Prof. Peter Wippermann verfolgt und in Workshops Strategien für mehr Lebensfreude diskutiert.

Happiness Studie Enhancement

Erfreuliches Ergebnis der neuen Happiness-Studie im Auftrag des Coca-Cola Happiness Instituts: Mit den vielfältigen Möglichkeiten, die unsere Gesellschaft uns bietet, steigt auch unser Lebensfreudepotenzial! Elf Experten, darunter Trendforscher und Studienleiter Prof. Peter Wippermann, Mediziner Prof. Tobias Esch, Erfolgsautor und Mediziner Dr. Eckart von Hirschhausen, Happiness-Forscher Prof. Ruut Veenhoven, Soziologin Prof. Hilke Brockmann und Ernst Fritz-Schubert (Initiator des Schulfachs „Glück“) haben in der Studie die Megatrends unserer Gesellschaft analysiert.

Foto: Gero Breloer für Coca-Cola Happiness Institut


Die Top 10 für mehr persönliche Lebensfreude #einfachhappy:

(Quelle: Coca-Cola Happiness Institut)

1. Die „gefühlte“ Familie: Die neue Art von Familie ist die „Framily“ – frei gewählte Beziehungen aus Gleichgesinnten, Freunden und Familienmitgliedern. Familie ist heute dort, wo Liebe, Fürsorge und echtes Interesse sind.

2. Mehr Muße statt Muss! Freizeitgestaltung wird mit Selbstoptimierung verwechselt: Statt Joggen zu gehen wird für einen Marathon trainiert. Finden Sie eine Balance zwischen Aktivität und Regeneration – und Zeit für pures Nichtstun!

3. Entscheidungen treffen macht glücklich. Wer nach Selbstverwirklichung strebt, muss lernen, die richtige Wahl zu treffen. Auf diese Weise geben wir auch der FOMO („Fear of Missing Out“) – der Angst, etwas zu verpassen – keine Chance.

4. Sei du selbst! Wer bin ich und was will ich? Definieren Sie Ihre Ziele und behalten Sie diese im Auge! Auf diese Weise bleiben Sie authentisch – das macht lebensfroh!

5. Schau deinem Gegenüber in die Augen! Und nicht aufs Display. Face-to-Face hat Vorrang. Wir haben mittlerweile mehr Follower als Freunde. Wenn wir uns dann aber tatsächlich wiedersehen, ist der Blick aufs Handy ein No-go. Konzentration und Achtsamkeit empfehlen die Happiness-Experten.

Happiness Studie Infografik

6. Mein Kollege, mein Freund. Wir geben unsere Identität nicht am Empfang ab, sondern suchen uns im Job Gleichgesinnte, wählen Unternehmen nach ihren Ideen und Werten aus. Dadurch empfinden wir Arbeit als sinnstiftend – ein Schlüssel zu mehr Lebensfreude.

7. Vorsicht, Prinzessin-auf-der-Erbse-Syndrom! Mit den Möglichkeiten steigen unsere Ansprüche. Folge: Wir sind nie zufrieden. Die Happiness-Experten aber erinnern uns daran: Zufriedenheit ist die Königsdisziplin der Lebensfreude.

8. Öfter mal die Perspektive wechseln! „Re-Framing“ ist eine praktische Methode: Wer sich sagt „Das geht NOCH nicht“ statt „Das geht nicht“ gelangt mit Gelassenheit und Selbstbewusstsein ans Ziel.

9. Du darfst Fehler machen! Karrieren und Lebenswege sind heute nicht mehr so gradlinig wie früher, sondern von „Trial and Error“ geprägt. Gestehen Sie sich auch mal Fehler zu, schließlich können wir aus diesen auch lernen.

10. Einfach mal loslassen! Diese Fähigkeit müssen wir mehr üben: Sich treiben lassen, in Gelassenheit üben, Optionen ausblenden und in der Gegenwart leben!

Happiness Studie Thorsten Sperlich

Thorsten Sperlich, Direktor Coca-Cola Happiness Institut


Thorsten Sperlich, Direktor des Coca-Cola Happiness Instituts, freut sich über die positiven Ergebnisse: „Unser Lebensfreudepotenzial wächst mit den vielen neuen Möglichkeiten, die uns das moderne Leben bietet. Wir müssen nur besser wissen, was uns gut tut. Und uns auf dieser Basis entscheiden. Hierfür gibt die Studie tolle Anregungen.“


Folgen Sie dem Kongress auch auf Twitter: #einfachhappy


Über die Happiness-Studie 2014:

Die Happiness-Studie wurde im Oktober 2013 bis April 2014 im Auftrag des Coca-Cola Happiness Instituts vom Trendbüro durchgeführt. Gemäß der Delphi-Methode hat ein interdisziplinäres Panel von elf Experten die Megatrends (Autonomie, Optionsvielfalt, Verbundenheit) unserer Gesellschaft analysiert und ihr Potenzial für mehr Lebensfreude untersucht. Sie sind den Fragen nachgegangen: Was machen diese Trends mit unserer Lebensfreude? Steigern sie diese? Und falls ja: Welche Voraussetzungen sollten dafür erfüllt sein? Die Experten der Studie sind: Ökonom Dr. Stefan Bergheim, Kommunikationswissenschaftler Prof. Norbert Bolz, Soziologin Prof. Hilke Brockmann, Gesundheitswissenschaftler Prof. Tobias Esch, Mediziner Dr. Eckart von Hirschhausen, Journalist Christoph Koch, Heino von Meyer (OECD), Pädagoge Ernst Fritz-Schubert, Psychologin Prof. Jule Specht, Happiness-Forscher Prof. Ruut Veenhoven, Trendforscher Prof. Peter Wippermann (Studienleiter).

Über den Happiness Kongress

Der Kongress findet am 23. und 24. Mai in Berlin statt. Neben dem Fachsymposium am 23. Mai kann jeder Interessierte unter dem Motto „Persönliche Lebensfreude steigern – gewusst wie!“ die neuesten Happiness-Erkenntnisse am 24. Mai live erleben: Dr. Eckart von Hirschhausen sowie TV-Moderatorin und Schauspielerin Palina Rojinski führen durch Talks und Aktionen. Restkarten an der Tageskasse. Einlass: 14 Uhr im Kosmos Berlin, Karl-Marx- Allee 131a, 10243 Berlin.

Über das Coca-Cola Happiness Institut

Seit mehr als 125 Jahren steht Coca-Cola für Lebensfreude. Seit 2012 untersucht das Coca-Cola Happiness Institut gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Praxis das Phänomen Lebensfreude und übersetzt Erkenntnisse in Anregungen für Jedermann.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.happiness-institut.de

Kontakt Coca-Cola Happiness Institut:

Stefanie Effner
Stralauer Allee 4
10245 Berlin
Tel.: 030 22 606 9200
E-Mail: happiness-institut@coca-cola.com

Presse- und Organisationsbüro:

Mara Hellmann
Tel.: 040 899 699 972
Mobil.: 0152 228 142 72
E-Mail: mahel@fischerappelt.de