• Aus über 400 Bewerbungen wählte die offizielle Jury fünf sportliche Projekte als „Initiativen des Jahres“ aus. 
  • Coca-Cola Deutschland unterstützt das bürgerschaftliche Engagement mit insgesamt 10.000 Euro. 
Berlin, 16. Oktober 2014 – Die „Initiativen des Jahres 2014“ von Mission Olympic stehen fest: Sportliche Projekte aus Pulsnitz, Willich, Ettlingen, Rosbach v. d. Höhe und Hillesheim wurden von der offiziellen Jury des von Coca-Cola Deutschland und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) initiierten Wettbewerbs aus über 400 Einsendungen ausgewählt. Neben dem Titel erhalten alle fünf Gewinner-Initiativen eine Förderprämie in Höhe von je 2.000 Euro von Coca-Cola Deutschland. Sportliche Gruppen, private Teams und ehrenamtliche Bewegungstreffs konnten sich von Juli 2013 bis Juni 2014 als „Deutschlands beste Initiativen für Bewegung und Sport“ bewerben. Im Zuge der Teilnahme waren die aktiven Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, ihr persönliches Engagement in Sachen Sport und Bewegung zu beschreiben. Gemeinsam mit einem Team von Sportwissenschaftlern der Universität Paderborn bewertete die Jury, bestehend aus Vertretern von Politik, Wirtschaft, Sport und Medien, die eingereichten Initiativen anhand verschiedener Kriterien wie Nachhaltigkeit, Kreativität und Aktivität der Beteiligten.
Folgende Gewinner in drei Kategorien wurden ausgewählt:
1. Die Initiative „Bewegte Kita Kunterbunt“ aus Pulsnitz (Sachsen) in der Kategorie „Initiativen von Kindertageseinrichtungen und Schulen“
2. Die drei Projekte „Barrierefreier und integrativer Sport“ aus Willich (Nordrhein-Westfalen), „TSV Ettlingen“ aus Ettlingen (Baden-Württemberg) sowie „Vereinsübergreifende Aktivitäten“ aus Rosbach v. d. Höhe (Hessen) in der Kategorie „Initiativen von Sportvereinen und anderen Sport-anbietern“
3. „Karla Kirsche Fitnesspfad“ aus Hillesheim (Rheinland-Pfalz) in der Kategorie „Initiativen, die neue Bewegungsräume schaffen und etablieren“
Uwe Kleinert, Leiter Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeit von Coca-Cola Deutschland, Projektleiter und Jurymitglied von Mission Olympic: „Mit der Auszeichnung zur ‚Initiative des Jahres‘ möchten wir –stellvertretend für die Vielzahl sportlicher Projekte hierzulande – das herausragende ehrenamtliche Engagement für Sport und Bewegung in Deutschland würdigen. Die Gewinner-Initiativen zeigen einmal mehr, wie bunt und vielseitig die bundesweite Bewegungslandschaft ist. Mit der Förderprämie möchten wir Menschen ehren und unterstützen, die sich nachhaltig für mehr Aktivität in ihrer Stadt einsetzen.“
Walter Schneeloch, Vizepräsident Breitensport/Sportentwicklung des DOSB und Jurymitglied führt aus: „Die über 400 eingereichten, kreativen und vielfältigen Sportinitiativen zeigen, dass bundesweit ein großes Interesse an Sport und Bewegung besteht. Wir freuen uns sehr über den bemerkenswerten Einsatz der Bürgerinnen und Bürger für den Breitensport – sei es innerhalb der Vereine, in Kindergärten und Schulen oder auch in Firmen und privaten Sport- und Freizeitgruppen. Egal ob traditionsreiche oder neue Sportarten – entscheidend sind ansprechende Angebote für Groß und Klein.“  
Hintergrund: Bundesweiter Wettbewerb Mission Olympic
Im Mai 2007 fiel der Startschuss für den von Coca-Cola Deutschland und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) gemeinsam ins Leben gerufenen bundesweiten Wettbewerb „Mission Olympic – Gesucht: Deutschlands aktivste Stadt“, in dessen Rahmen auch die besten bürgerschaftlichen Initiativen für Bewegung und Sport ausgezeichnet werden. Mit dem Projekt wollen die Initiatoren den Breitensport in Deutschlands Städten fördern und das Bewusstsein für einen aktiven und gesunden Lebensstil schärfen sowie Freude an der Bewegung vermitteln. Insgesamt über 9.800 sportliche Initiativen haben sich seit Beginn am Wettbewerb beteiligt. Mit Bekanntgabe der Gewinnerprojekte zur „Initiative des Jahres“ endet der bundesweite Städtewettbewerb Mission Olympic. 


Die Initiatoren von Mission Olympic
Coca-Cola ist seit 1928 Partner der Olympischen Bewegung und seit 1929 auch in Deutschland aktiv. Über 10.000 Mitarbeiter produzieren und vertreiben hier mehr als 80 Produkte im Bereich der alkoholfreien Getränke – von Erfrischungsgetränken über Sportgetränke, Säfte und Schorlen bis hin zu Wässern.
Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) ist am 20. Mai 2006 aus der Verschmelzung von Deutschem Sportbund und Nationalem Olympischen Komitee hervorgegangen und zählt 27,8 Millionen Mitgliedschaften in mehr als 91.000 Sportvereinen. 
Pressefotos sowie weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter: www.mission-olympic.de/presse