Berlin, 08.11.2012 So verschieden wie die Kulturen sind auch die Lebensfreude-Strategien. Das Happiness Institut schaut über den Tellerrand: Was macht andere Nationen froh? Fünfspannende Einblicke aus aller Welt.

Kleine Gesten, große Freude: Vor 52 Jahren rief Dr. Ramón Artemio in Paraguay den „Tag der Freundschaft“ ins Leben. Seither überraschen die Paraguayer ihre Liebsten immer am 30. Juli mit kleinen Geschenken. Der

Brauch wurde 2011 von den Vereinten Nationen anerkannt, inzwischen gibtes sogar einen „Internationalen Tag der Freundschaft“.

Kommt Zeit, kommt Glück: Die Schweizer finden Lebensfreude in der Langsamkeit. Auf der Autobahn gilt eine Begrenzung von 120 km/h, und der Schweizer Glacier Express ist der langsamste Schnellzug der Welt. Warum die Schweizer dennoch selten zu spät kommen? Vielleicht liegt es daran,dass sie die besten Uhren der Welt herstellen. Sich Zeit lassen – das macht auch die Menschen hierzulande froh: Mehr als jeder zweite Deutsche empfindet große Lebensfreude, wenn er genug Zeit für alles hat, was er tun muss und möchte. Das zeigt eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag des Happiness Instituts unter 2.000 Menschen in Deutschland.

Lebensfreude für alle: Die Bewohner des unabhängigen Königreichs Bhutan am Himalaya messen seit einigen Jahren ihr Bruttosozialglück. Dabei bewerten sie unter anderem das mentale Wohlergehen, den Umgang mit Zeit, die Vitalität der Gemeinschaft und die Vielfalt der Umwelt. Seit 2008 ist das Bruttosozialglück in der Verfassung Bhutans verankert.

Happiness-Highlight: Das Thanksgiving Fest Ende November erfreut die Menschen in den USA, seit die Pilgerväter 1620 damit die erste gelungene Ernte feierten. Indianer hatten den Siedlern geholfen,den harten Winter zu überstehen. Wenn sich die Familien heute um den Truthahn versammeln, ist das fast wichtiger als das Weihnachtsfest. Traditionell gehört dazu, dass der US-Präsident die Truthähne,die ihm in Gegenwart der Presse überreicht werden, symbolisch begnadigt. Und auch für die Deutschen gehören Lebensfreude und Dankbarkeit eng zusammen, wie die Happiness-Studie zeigt:67 Prozent empfinden große Lebensfreude, wenn sie mit Dankbarkeit auf das blicken, was sie im Leben erreicht haben.

Farbenfroh: Hurra! Groß und Klein kleiden sich in Orange und tanzen auf den Straßen – das gibt esnur in den Niederlanden. Die lebensfrohen Niederländer feiern alljährlich am 30. April den Geburtstag der Königin: den Koninginnedag. Im ganzen Land gibt es Paraden, Volksfeste und Konzerte. Typisch sind die Flohmärkte überall auf den Straßen: Die Einkünfte dieses Tages müssen nicht versteuert werden. Zwar gibt es in Deutschland keinen Koninginnendag zu feiern, dafür locken aber andere Volksfeste in jedem Bundesland. Die Umfrage des Happines Instituts ergab, dass die Rheinlandpfälzer besonders viel Lebensfreude bei Stadt- und Straßenfesten empfinden und im Bundesländervergleich ganz vorne liegen.

Weitere spannende Fakten zu individuellen und globalen Glücksmomenten hat das Happiness Institut auf der Weltkarte der Lebensfreude zusammengestellt: unter www.happiness-institut.de/lebensfreude-weltweit.

Über das Happiness Institut

Das Happiness Institut ist eine Initiative von Coca-Cola Deutschland. Coca-Cola steht seit 125 Jahren für Lebensfreude. Mit aktuellen Studien, spannenden Fakten und alltagsnahen Geschichten beschreibt das Happiness Institut gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Praxis das Phänomen Lebensfreude.