Berlin – Deutschland im Kreativitäts-Check: Laut einer aktuellen repräsentativen Umfrage im Auftrag des Coca-Cola Happiness Instituts1 haben 39 Prozent der Deutschen nach eigener Einschätzung eine kreative Ader. Dabei trauen sich Frauen mehr Ideenreichtum zu als Männer: Knapp die Hälfte der weiblichen (45 Prozent), aber nur ein Drittel der männlichen Befragten (33 Prozent) hält sich für kreativ. Unter allen Befragten, die besonders viel Lebensfreude empfinden, sind es sogar 46 Prozent. Was die Mehrheit der Deutschen gemeinsam hat: Sie lassen ihrer Kreativität am liebsten beim Kochen freien Lauf.

Beruf oder Familie – hier fühlen sich die Deutschen besonders kreativ

Ein neues Pasta-Rezept, ein raffiniertes Dessert, ausgefallene Vorspeisen-Variationen – beim Kochen können 36 Prozent der Deutschen ihre Kreativität ausleben. Unter den Frauen sind es sogar 40 Prozent. In der Gruppe der männlichen Befragten gibt es ebenso viele Hobbyköche wie Heimwerker und Bastler: So fühlt sich jeder dritte Mann nicht nur am Herd, sondern auch an der Werkbank sowie im Beruf kreativ gefordert (je 32 Prozent). Für Frauen birgt die Arbeit hingegen wenig Kreativitätspotenzial: Nur 17 Prozent unter ihnen kann sich hier kreativ ausleben. Das perfekte Umfeld dafür sieht rund ein Drittel der weiblichen Befragten (30 Prozent) stattdessen im Kreis von Familie und Freunden. Jahrgänge, in denen viele Eltern vertreten sind (zwischen 30 und 45 Jahren), fühlen sich außerdem beim Spielen mit ihren Kindern besonders kreativ (34 Prozent).

Frische Luft für frische Ideen – das gibt den Deutschen kreative Impulse

Familie und Freunde sind Inspirationsquelle Nummer eins für die Deutschen: Drei Viertel der Befragten (74 Prozent) erhalten aus Gesprächen mit ihren Liebsten kreative Impulse. Unter den besonders Lebensfrohen sind es sogar 80 Prozent, die ein Treffen mit vertrauten Menschen inspiriert. Um den Kopf für neue Ideen frei zu bekommen, macht jeder dritte Deutsche (34 Prozent) am liebsten einen Spaziergang an der frischen Luft. Eine Strategie, auf die vor allem Frauen setzen (40 Prozent). Unter den männlichen Befragten nutzen nur 28 Prozent einen Spaziergang, um ihrer Kreativität auf die Sprünge zu helfen. Sie ziehen sich dafür ebenso gerne an einen ruhigen und einsamen Ort zurück (28 Prozent). Musik hören, Lesen oder Fernsehen hilft den wenigsten dabei, auf neue Ideen zu kommen (je 1 bis 2 Prozent). 

Über das Happiness Institut
Das Happiness Institut ist eine Initiative von Coca-Cola Deutschland. Coca-Cola steht seit 130 Jahren für Lebensfreude. Mit aktuellen Studien, spannenden Fakten und alltagsnahen Geschichten beschreibt das Happiness Institut gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Praxis das Phänomen Lebensfreude. Weitere Informationen unter www.coca-cola-deutschland.de/das-coca-cola-happiness-institut

Kontakt Coca-Cola Happiness Institut:
Coca-Cola GmbH
Stefanie Effner
Stralauer Allee 4
10245 Berlin
Tel.: 030 / 22 606 9800
E-Mail: presse@coca-cola-gmbh.de

Presse- und Organisationsbüro:
Mara Hellmann
Tel.: 040 899 699 972
E-Mail: mahel@fischerappelt.de

1 Die Umfrage wurde von Forsa im Auftrag des Coca-Cola Happiness Instituts durchgeführt. Dabei wurden insgesamt 1.004 Personen zwischen 14 und 69 Jahren befragt.