Berlin, 25. Juli 2013 - Freundschaften sind empfindliche Pflanzen – ohne Pflege gehen sie irgendwann ein. Die deutschen Teenager zwischen 14 und 19 Jahren lassen es erst gar nicht dazu kommen, wie eine aktuelle forsa-Umfrage des Happiness Instituts von Cola-Cola zeigt. Oberstes Prinzip: Wenn ein Freund Hilfe braucht, bekommt er sie. 93 Prozent der Teenager, die sich selbst als sehr lebensfroh bezeichnen, werden als Problemlöser aktiv. Immer für den Freund da sein? Das ist für 92 Prozent Ehrensache. Auf Platz drei der wichtigsten Freundschaftspflegemittel steht das Zuhören, das mehr als drei Viertel der sehr lebensfrohen Teens selbstverständlich finden. Unter allen befragten Mädchen geben sogar 94 Prozent an, für Freunde immer ein offenes Ohr zu haben.

Ehrlich besorgt: Freunde nehmen kein Blatt vor den Mund

Auch wenn Schulstress anrollt, lassen die Deutschen ihre Freunde nicht im Regen stehen: Jeder zweite sehr lebensfrohe Teenager hilft bei den Hausaufgaben, unter den übrigen Befragten sind es 31 Prozent. Neben netten Gesten kann aber auch eine ehrliche Standpauke die Freundschaft weiterbringen. Dabei gibt es allerdings regionale Unterschiede: Während es 56 Prozent der westdeutschen Teens okay finden, einem Freund auch mal den Kopf zu waschen, sind im Osten Deutschlands nur 44 Prozent dieser Ansicht. Wenn es darum geht, Freunde vor Dummheiten zu bewahren, ist das Verhältnis umgekehrt: 64 Prozent der ostdeutschen Teens schreiten ein, wenn ein Freund drauf und dran ist, Blödsinn zu verzapfen. Im Westen werden 48 Prozent aktiv.

Social Networks: Freundschaften pflegen trotz Entfernung

Knapp ein Viertel der sehr lebensfrohen Teens pflegt Freundschaften unter anderem auch über soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter. Zwar finden 98 Prozent die Freundschaften im realen Leben wichtiger – aber sie sehen auch die praktischen Vorteile der Online-Plattformen. Zwei von drei lebensfrohen Teenagern halten so Kontakt zu Freunden, die sie sonst so gut wie nie sehen, zum Beispiel weil sie weit weg wohnen. Hingegen nutzt nur ein Prozent der Befragten Social Networks, um immer zu wissen, was die Freunde gerade machen.

Über das Coca-Cola Happiness Institut

Das Coca-Cola Happiness Institut ist eine Initiative von Coca-Cola Deutschland. Coca-Cola steht seit 125 Jahren für Lebensfreude. Mit aktuellen Studien, spannenden Fakten und alltagsnahen Geschichten beschreibt das Coca-Cola Happiness Institut gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Praxis das Phänomen Lebensfreude. Für die aktuelle Umfrage wurde unterschieden zwischen Befragten mit sehr großer Lebensfreude und allen anderen. Weitere Informationen unter www.happiness-institut.de

Kontakt Coca-Cola Happiness Institut: 
Tanja Schüle
Coca-Cola GmbH
Stralauer Allee 4
10245 Berlin
Tel.: 030 22 606 9200
E-Mail: happiness-institut@coca-cola.com

Presse- und Organisationsbüro:
Silva Eddicks
Tel.: 040 899 699 314
E-Mail: sce@fischerappelt.de