Die UN spricht von der größten humanitären Krise seit Ende des Zweiten Weltkriegs: Mehr als 20 Millionen Menschen sind in Afrika von einer Hungersnot bedroht. Zehn Länder sind bereits unmittelbar davon betroffen. Die Coca-Cola Company spendet daher am 29. August einen Betrag von mehr als 10 Millionen US-Dollar für die unmittelbare humanitäre Hilfe vor Ort sowie weitere Entwicklungshilfemaßnahmen. Mit 1,2 Millionen US-Dollar werden Organisationen unterstützt, die sofortige Hilfsmaßnahmen umsetzen. 9,6 Millionen gehen an die Coca-Cola Replenish Africa Initiative (RAIN), die mehr als 850.000 Menschen in der Sahelzone (Tschad, Äthiopien, Sudan, Uganda und Somalia) zu sauberem Trinkwasser, sanitären Anlagen und Zukunftsperspektiven verhelfen will.

Die aktuelle Pressemitteilung finden Sie hier.