Berlin, 20. Juni 2013 - Zusammen schmeckt’s einfach besser – erst recht unter Freunden. Dafür müssen Job und Familie eben manchmal warten: Mehr als jeder dritte Deutsche schaufelt sich mindestens einmal im Monat Zeit frei, um mit Freunden  beim Essen zusammenzusitzen. Jeder Vierte macht es zumindest alle drei Monate möglich. Doch ein Teil der Deutschen muss länger auf diese lebensfrohen Momente warten: 18 Prozent genießen nur einmal im halben Jahr ein Essen im Freundeskreis. Das zeigt eine aktuelle Studie des Happiness Instituts unter mehr als 2.000 Bundesbürgern zwischen 14 und 69 Jahren. Menschen mit großer Lebensfreude* verabreden sich demnach monatlich deutlich häufiger mit ihren Freunden zum Essen als andere (44 Prozent).
Beliebtester Treffpunkt ist dafür bei knapp der Hälfte der Befragten das Restaurant. 29 Prozent aller Deutschen spielen indes regelmäßig selbst den Chefkoch und laden sich Freunde zum Essen nach Hause ein. Unter den Befragten mit großer Lebensfreude veranstalten sogar 35 Prozent regelmäßig Dinnerpartys in den eigenen vier Wänden. „Die gemeinsame Mahlzeit ist eines der wenigen Events, das wir mit unseren Freunden nur analog erleben können“, sagt Trendforscher Prof. Peter Wippermann, der das Happiness Institut als Beiratsmitglied berät. „Treffen von Angesicht zu Angesicht werden immer wichtiger. Sich physisch zu begegnen und als Mensch gut zu verstehen stärkt die Gemeinschaft und veredelt jede Beziehung.“

Jeder Fünfte ist aufgeregt, bevor die Gäste kommen
Damit der lang erwartete Abend glückt, legen sich die Deutschen als Gastgeber so richtig ins Zeug. Jeder Dritte gibt sich mit der Deko große Mühe und bereitet etwas ganz Besonderes zu. Kein Wunder, dass jeder Fünfte angibt, vor Eintreffen der Gäste immer etwas aufgeregt zu sein. Doch die Lebensfreude, die mit den Freunden ins Haus einkehrt, wiegt die Anstrengung auf: 91 Prozent aller Befragten macht es glücklich, wenn alle Gäste sich wohlfühlen. 53 Prozent der Befragten mit großer Lebensfreude und 45 Prozent aller anderen geben an, beim Essen mit Freunden jeden Moment zu genießen. Das i-Tüpfelchen ist ein Kompliment für die gelungene Vorbereitung: 70 Prozent schätzen es, wenn das zubereitete Essen gelobt wird.
Lieber mit den Freunden plaudern als einsam in der Küche stehen
Ein perfektes Dinner muss es dabei gar nicht sein: Bei der Auswahl der Gerichte für die befreundeten Gäste achten 90 Prozent in erster Linie darauf, dass es gut schmeckt. Mit dem Essen beeindrucken wollen nur 24 Prozent der Befragten. 60 Prozent schätzen eine praktische Zubereitung, damit sie sich nebenbei noch mit ihren Freunden unterhalten können. Allergien und Unverträglichkeiten der Gäste beim Kochen zu berücksichtigen ist jedem Zweiten wichtig.

Über das Happiness Institut
Das Happiness Institut ist eine Initiative von Coca-Cola Deutschland. Coca-Cola steht seit 125 Jahren für Lebensfreude. Mit aktuellen Studien, spannenden Fakten und alltagsnahen Geschichten beschreibt das Happiness Institut gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Praxis das Phänomen Lebensfreude. *Für die aktuelle Happiness-Studie wurde zwischen Befragten unterschieden, die sich selbst als sehr lebensfroh bezeichnen, und allen anderen. Weitere Informationen unter www.happiness-institut.de


Kontakt Happiness Institut:
Tanja Schüle
Coca-Cola GmbH
Stralauer Allee 4
10245 Berlin
Tel.: 030 22 606 9200
E-Mail: happiness-institut@coca-cola.com
Presse- und Organisationsbüro:
Silva Eddicks
Tel.: 040 899 699 314
E-Mail: sce@fischerappelt.de