Berlin, 03. Juli 2012 Die UEFA EURO 2012TM ist vorbei und Deutschland hat alles gegeben – auch wenn es nur bis zum Halbfinale gereicht hat. Die Zeit mit Jogis Jungs war voller lebensfroher Momente. Ganz besonders für die männlichen Fans: Das zeigt eine aktuelle Studie des Happiness Instituts von Coca-Cola, für die forsa 2.000 Menschen in Deutschland befragt hat. Für mehr als jeden Dritten ist eine Fußball-Weltmeisterschaft oder Europameisterschaft demnach das freudigste Ereignis des Jahres, direkt nach Familienfesten oder dem eigenen Geburtstag (41 Prozent). Ein guter Grund, die Lebensfreude auch nach dem Turnier in den Alltag zu retten – aktiver Sport ist dabei eine besonders beliebte Strategie.

Mehr als jeder zweite Deutsche empfindet große Lebensfreude, wenn er Sport treibt, unter den Schülern und Studenten sind es sogar 60 Prozent. Mindestens einmal pro Woche sporteln 45 Prozent der Deutschen. Fast zwei Drittel der Menschen, die sich generell als besonders lebensfroh beschreiben, verspüren auch beim Sport große Lebensfreude. Welche Sportarten den größten Zulauf haben, verrät ein Blick auf die Mitgliedszahlen der großen deutschen Verbände: Rund 6,7 Millionen Mitglieder zählt der Deutsche Fußballbund, gefolgt vom Deutschen Turner-Bund mit knapp fünf Millionen Mitgliedern.

Bewegung macht lebensfroh – nicht nur weil sie die Gesundheit und die Laune pusht. Sie fördert auch das Zwischenmenschliche: 31 Prozent der Deutschen lachen häufig oder sehr häufig mit ihren Sport- und Freizeitpartnern. Sport tröstet aber auch, wenn Liebeskummer drückt: Doppelt so viele Männer (elf Prozent) wie Frauen (fünf Prozent) powern sich dann beim exzessiven Training aus.