Globale Tanzbewegung mit Glee-Star Harry Shum

Berlin, 4. November 2013 - Immer noch werden jeden Tag über 700 Kinder mit HIV geboren. Diese Zahl kann massiv reduziert werden - mit der Unterstützung von Präventionsprogrammen, Beratungsangeboten und medizinischen Behandlungen. Die Initiative MOVE von Coca-Cola und (RED) will helfen, die Mutter-Kind-Übertragung von HIV bis 2015 zu stoppen.

Jeder kann Teil des MOVEments werden

Gemeinsam mit Harry Shum, Jr. (Star der US-Serie „Glee“) und der erfolgreichen Tanzgruppe Jabbawockeez sowie weiteren internationalen Tänzern will MOVE Menschen inspirieren, Teil einer globalen Tanzbewegung zu werden. Wer mitmachen will, kann seine besten Dancemoves aufzeichnen und bei YouTube oder Instagram mit dem Titel oder Hashtag #CokeREDMoves hochladen. Für die ersten 1.000 eingereichten Videos spendet Coca-Cola lebensrettende Medikamente für Menschen, die mit HIV infiziert sind. Bereits Anfang des Jahres unterstützte das Unternehmen mit einer Million US-Dollar den Global Fund*, um HIV- und Aids-Programme in Afrika zu finanzieren. Coca-Cola hat zugesagt, im Zeitraum von 2011 bis 2015 über fünf Millionen US-Dollar zur Verfügung zu stellen. Mit dieser Summe können 7,5 Millionen Dosen eines Medikaments gegen die Entstehung von Retroviren für HIV-Infizierte und Aids-Kranke in Afrika bereitgestellt werden.

Der CokeREDMove-Tanz

Für alle, die gerne mitmachen möchten, beim Tanzen jedoch etwas unsicher sind, haben Shum und die Jabbawockeez ein paar einfache Tanzschritte entwickelt. Unter www.CokeREDMoves.com können User das kostenlose Video zum „Celebrate“-Remix herunterladen und sich das Tutorial zu den Tanzschritten ansehen. Sie erhalten außerdem eine Anleitung, wie sie ihr Video hochladen können.

Über (RED)™

(RED) wurde von Bono und Bobby Shriver 2006 gegründet und widmet sich seither dem Kampf gegen Aids in Afrika. Bisher konnte (RED) mehr als 215 Millionen US-Dollar für den Global Fund aufbringen. Dadurch unterstützt (RED) HIV- und Aids-Beihilfen in Ghana, Lesotho, Ruanda, Südafrika, Swasiland, Sambia, Kenia und Tansania. Dabei werden 100 Prozent des Geldes für die Arbeit vor Ort verwendet – nichts davon fließt in die Verwaltung. Über den Global Fund hat die Unterstützung von (RED) mehr als 14 Millionen Menschen den Zugang zu Präventionsmaßnahmen, medizinischer Behandlung, Beratung und Aidstests ermöglicht. 

Weitere Informationen auf: www.thecoca-colacompany.com, in unserem digitalen Magazin Journey www.coca-cola-deutschland.de sowie auf Twitter: #CocaCola_De


* Der Globale Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria (The Global Fund to Fight AIDS, Tuberculosis and Malaria) ist eine international finanzierte Institution, die Partnerschaften zwischen Regierungen, der Zivilgesellschaft, dem privaten Sektor und betroffenen Gemeinden unterstützt, um Malaria, Aids, HIV und Tuberkulose zu bekämpfen und behandeln. Der TGF fördert effektive Maßnahmen, um Betroffenen vor Ort zu helfen.