• Langen/Bederkesa erhält 30.000 Euro Anschubfinanzierung von Coca-Cola Deutschland. 
  • Am 16. und 17. Mai 2014 dreht sich beim Finalevent in Langen/Bederkesa alles rund um Sport und Bewegung. 
Berlin, 13. Februar 2014 – Langen/Bederkesa ist Finalstadt in dem von Coca-Cola Deutschland und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) gemeinsam initiierten Wettbewerb „Mission Olympic – Gesucht: Deutschlands aktivste Stadt 2014“. Hierfür veranstaltet sie
am 16. und 17. Mai 2014 ein großes Sportfest als Finale. Für die Ausrichtung dieses Events erhielt die Stadt heute eine Anschubfinanzierung in Höhe von 30.000 Euro von Coca-Cola. In Form eines überdimensionalen, symbolischen Schecks überreichten Janina Handelsmann, Koordinatorin PR und Kommunikation des Verkaufsgebietes Nord der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG und  Ulrike Meier, verantwortlich für PR und Kommunikation im Verkaufsgebiet Ost der
Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG, die Fördersumme an Thorsten Krüger, Bürgermeister der Stadt Langen.  
„Mit Freude blicken wir – in Vorbereitung auf die baldige Fusion zur Stadt Geestland – auf die Möglichkeit, beim Mission Olympic Finalwochenende Mitte Mai unsere 24 Ortschaften sportlich miteinander zu verbinden. Die Stadt Langen und die Samtgemeinde Bederkesa werden dabei ganz im Zeichen des Sports stehen und ihre Bürgerinnen und Bürger vielfältig in Bewegung bringen“, garantiert Thorsten Krüger. „Wir haben uns schon viele, ganz unterschiedliche Sportstationen ausgedacht, damit wir beim Finale möglichst alle Einwohnerinnen und Einwohner ansprechen und zum Mitmachen motivieren können. Deshalb freuen wir uns sehr über die Starthilfe von Coca-Cola.“
„Mit Mission Olympic möchten wir einen aktiven Lebensstil sowie das städtische und bürgerschaftliche Engagement für den Breitensport in Deutschland fördern. Wir freuen uns auf ein tolles Finale in Langen/Bederkesa, zu dessen Gelingen wir mit unserer Anschub-finanzierung beitragen möchten“, ergänzt Janina Handelsmann vom Verkaufsgebiet Nord der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG.
Der bundesweite Städtewettbewerb von Coca-Cola Deutschland und dem DOSB startete im März des vergangenen Jahres bereits zum siebten Mal. Das Finalevent gliedert sich in einen Tag der Alltagsbewegung und einen 24-stündigen Familiensporttag. Hier gilt es, möglichst viele Bürgerinnen und Bürger in Bewegung zu bringen, denn jede während des Finales erbrachte Aktivität wird gezählt. Langen/Bederkesa tritt in der Kategorie 2 (mittelgroße und große Städte ab 30.000 Einwohner) in den sportlichen Wettstreit mit der konkurrierenden Finalstadt Sangerhausen in Sachsen-Anhalt, welche ihr Finale am 11. und 12. Juli 2014 ausrichtet.
Bei einem Sieg hat Langen/Bederkesa die Chance auf 45.000 Euro zur Förderung der regionalen sportlichen Infrastruktur. Die zweitplatzierte Stadt erhält 15.000 Euro. Neben Langen/Bederkesa und Sangerhausen hat die offizielle Jury auch Rosbach vor der Höhe in Hessen und Sandersdorf-Brehna in Sachsen-Anhalt in Kategorie 1 (kleine Städte und Gemeinden bis 30.000 Einwohner) in die Finalrunde nominiert. Auch sie werden diesen Sommer bei sich vor Ort ein großes Finalevent ausrichten und erhalten hierfür eine Finanzierungsunterstützung von Coca-Cola.
Alle Finalstädte, weitere Informationen sowie aktuelle Pressefotos zu Mission Olympic erhalten Sie unter www.mission-olympic.de/presse.

Die Initiatoren von Mission Olympic
Coca-Cola ist seit 1928 Partner der Olympischen Bewegung und seit 1929 auch in Deutschland aktiv. Über 10.000 Mitarbeiter produzieren und vertreiben hier mehr als 80 Produkte im Bereich der alkoholfreien Getränke – von Erfrischungsgetränken über Sportgetränke, Säfte und Schorlen bis hin zu Wässern.
Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) ist am 20. Mai 2006 aus der Verschmelzung von Deutschem Sportbund und Nationalem Olympischen Komitee hervorgegangen und zählt 27,8 Millionen Mitgliedschaften in mehr als 91.000 Sportvereinen.