Gemeinsam läuft’s besser:
Gelebte Inklusion in den Lift Unified Laufgruppen

Auf die Plätze, fertig, los! Dies ist der Startschuss für einen ganz besonderen Wettlauf: Ein Rennen, bei dem jeder gemeinsam gelaufene Schritt uns näher ans Ziel bringt. Das Ziel heißt Inklusion  – und die Lift Unified Laufgruppen sind ganz vorne mit dabei!

Das Projekt „Gemeinsam läuft’s besser“

Lift Unified Laufgruppe
„Gemeinsam läuft’s besser“ – das ist das Motto der Lift Unified Laufgruppen. Für die Läufer & Läuferinnen zählt der Spaß am gemeinsamen Miteinander ebenso wie der Wunsch schneller, stärker und besser zu werden.


Gemeinsam mit Special Olympics Deutschland (SOD), der größten Sportbewegung für Menschen mit geistiger Behinderung, hat Lift Apfelschorle 2013 im Rahmen des Kooperationsprojekts „Gemeinsam läuft’s besser“ die so genannten Lift Unified Laufgruppen gestartet. Mithilfe dieser Initiative soll der Kerngedanke der Special Olympics Unified Sports® Bewegung – des Inklusionssports – in der Leichtathletik langfristig etabliert werden: In den Lift Unified Laufgruppen machen Menschen mit und ohne geistige Behinderung gemeinsam Sport und bereiten sich in regelmäßigen Trainings auch auf Laufwettbewerbe vor. Dabei steht weniger der Leistungsgedanke als vielmehr der Spaß am gemeinsamen Miteinander im Vordergrund. Ziel ist es, Berührungsängste abzubauen und gegenseitige Akzeptanz zu fördern. Die Laufgruppen gibt es in sechs Bundesländern: In Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein laufen mittlerweile rund 1.000 Läufer.

Warum Inklusion wichtig ist

Mit seinem Engagement im Bereich Inklusionssport möchte die Marke Lift Apfelschorle einen Beitrag zu einer offeneren und toleranteren Gesellschaft leisten und einen selbstverständlichen Umgang zwischen Menschen mit und ohne Behinderung etablieren. Gerade die Lift Unified Laufgruppen zeigen, dass gemeinschaftliche Erlebnisse zwischen Menschen mit und ohne geistige Behinderung das Leben bereichern können. Das wird auch im aktuellen Spot „Wünsche“ deutlich, der auf lift-apfelschorle.de und Youtube zu sehen ist. Darin wird klar: Jedes Sportlerherz schlägt gleich. Denn die Protagonisten des Films – Läufer mit und ohne Behinderung – haben alle das gleiche Ziel: Sie wollen schneller, stärker, besser werden. 

Maßnahmen zur Förderung von Inklusion

Volunteering bei Coca-Cola
Bei den Nationalen Winterspielen 2015 von Special Olympics Deutschland waren auch 12 Mitarbeiter von Coca-Cola vor Ort: Als freiwillige Helfer unterstützten sie aktiv die Wettbewerbe und begleiten die Athleten in Inzell.


Lift Apfelschorle unterstützt das Special Olympics Unified Sports® Laufprojekt „Gemeinsam läuft’s besser“ nicht nur finanziell, sondern auch bei der Organisation und Durchführung regionaler Laufevents, bei denen die Lift Unified Laufgruppen laufen, wie beim Fackellauf in Berlin oder beim Spendenlauf der Nationalen Sommerspiele 2014 von SOD in Düsseldorf. Darüber hinaus unterstützt Coca-Cola die Sommer- und Winterspiele durch Volunteers vor Ort: Mitarbeiter werden für die Zeit der Spiele freigestellt, um bei den Wettbewerben aktiv zu helfen, zuletzt bei den Nationalen Winterspielen 2015 in Inzell.

Engagement mit Geschichte

Gesellschaftliches Engagement hat bei Coca-Cola Tradition und ist ein fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Das Unternehmen ist nicht nur dienstältester Partner des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), sondern unterstützt bereits seit 1928 die Olympischen Spiele. Seit 1992 ist Coca-Cola auch bei den Paralympics, den Olympischen Spielen für Menschen mit körperlicher Behinderung, als fester Partner an Bord. Außerdem unterstützt Coca-Cola seit der Gründung 1968 Special Olympics International, die weltweit größte Sportbewegung für Menschen mit geistiger Behinderung. Special Olympics Deutschland fördert Coca-Cola seit 2003, u. a. durch Getränkesponsoring bei den Nationalen Spielen. 2013 wurde diese Partnerschaft mit der Marke Lift Apfelschorle ausgebaut.

Der Partner Special Olympics Deutschland (SOD)

Special Olympics ist die weltweit größte und vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) offiziell anerkannte Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Aufgabe von Special Olympics ist es, Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung durch regelmäßige Sporttrainings und Wettbewerbe in zahlreichen olympischen Sportarten zum Aufbau körperlicher Fitness zu motivieren. Gleichzeitig verschafft Special Olympics ihnen damit Zugangs- und Wahlmöglichkeiten zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Zu Special Olympics Deutschland gehören bundesweit ca. 40.000 Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung, die in 14 Landesverbänden organisiert sind und in mehr als 1.100 Mitgliedsorganisationen regelmäßig trainieren. 

Kontakt zu den Lift Unified Laufgruppen

Alle, die Lust auf Bewegung und Spaß am gemeinsamen Miteinander haben, können bei den Lift Unified Laufgruppen mitlaufen. Ob Anfänger, Gelegenheitsläufer oder langjährige Sportler – Personen ab 18 Jahren sind jederzeit herzlich willkommen. Auf der Anfang 2015 gestarteten Facebook-Seite der Lift Unified Laufgruppen können sich die Teilnehmer austauschen und Interessierte mehr über die Lift Unified Laufgruppen erfahren. Diejenigen, die eine Laufgruppe in ihrer Nähe sowie Informationen zu Ansprechpartnern und Trainingszeiten suchen, wenden sich bitte direkt an die regionalen Projektkoordinatoren:
Special Olympics Hamburg e. V.
Claudia Bergmann
E-Mail info@hamburg.specialolympics.de
Special Olympics Hessen e. V.
Jonas Blitz
E-Mail: j.blitz@special-olympics-hessen.de
Special Olympics Nordrhein-Westfalen e. V.
Michael Tack
E-Mail: tack.michael@googlemail.com
Special Olympics Rheinland-Pfalz e. V.
Volker Leiberger
E-Mail: v.leiberger@so-rlp.de
Special Olympics Saarland e. V.
Hans-Jürgen Sträßer
E-Mail: h.j.straesser@saarland.specialolympics.de
Special Olympics Schleswig-Holstein e. V.
Katja Herber
E-Mail: katja.herber@schleswiger-werkstaetten.de
Lift Unified Laufgruppen erfolgreich in Schleswig-Holstein 2015
Bei den Lift Unified Laufgruppen sind jederzeit neue Läufer und Läuferinnen willkommen: Auf der Facebook-Seite können sich Interessierte über Trainingszeiten & Ansprechpartner informieren.

Weitere Informationen zum Projekt „Gemeinsam läuft’s besser“: