YANGON, Myanmar, 4. Juni 2013 – Nach über 60 Jahren wird Coca-Cola erstmals wieder in Myanmar abgefüllt. Muhtar Kent, Chairman und CEO der The Coca-Cola Company, Atlanta, nahm heute an der Einweihungsfeier einer Abfüllanlage in Crystal Springs, Hmawbi Township, teil. Das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr seine Tätigkeit in Myanmar wieder aufgenommen.

„Mit dem Aufbau eines lokalen Geschäfts in Myanmar engagieren wir uns für Wertschöpfung und die Entwicklung nachhaltiger Gemeinden“, betont Kent. „Für die Menschen in Myanmar steht Coca-Cola für eine vielversprechende Zukunft und die Aussicht auf ein besseres Leben. Wir betrachten es als Privileg, Teil dieser Reise zu sein.“

Nach Aufhebung der Sanktionen war die The Coca-Cola Company eines der ersten amerikanischen Unternehmen, das im Rahmen des neuen ausländischen Investitionsgesetzes von Myanmar eine Investitionsgenehmigung erhielt. Innerhalb der nächsten fünf Jahre plant die The Coca-Cola Company Investitionen in Höhe von 200 Mio. USD. Die Kapitalinvestition wird die Produktionskapazitäten erweitern, die Logistik, einschließlich Verkauf und Vertrieb, ausbauen sowie die Marketing- und Personalstruktur optimieren.

Dank ihrer lokalen Präsenz kann die The Coca-Cola Company zum wirtschaftlichen und sozialen Erfolg von Myanmar beitragen, indem in die lokale Fertigung investiert wird, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von vor Ort beschäftigt und lokale Lieferanten und Vertriebshändler engagiert werden. Coca-Cola geht davon aus, dass in den kommenden fünf Jahren mehr als 22.000 Arbeitsplätze innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette geschaffen werden.

Neben der ethisch-wirtschaftlichen Entwicklung und der strengen Einhaltung von Menschen- und Arbeitsrechten möchte die The Coca-Cola Company Wachstums- und Entwicklungsmöglichkeiten für die Menschen in Myanmar schaffen. Als Teil dieses Engagements arbeitet die The Coca-Cola Foundation als Stiftung mit Pact, einer angesehenen Nicht-Regierungsorganisation, zusammen, um Swan-Yi umzusetzen. Swan-Yi ist ein dreijähriges Programm, mit dem 25.000 Frauen in Myanmar Fachkenntnisse in den Bereichen Finanzen, Unternehmertum und Geschäftsführung vermittelt werden. Seit dem Start des Programms im Juli 2012 sind 10.000 Frauen dazu befähigt worden, ihren eigenen Betrieb zu gründen.

Im neuen Werk werden zuerst Coca-Cola und Sprite in 425 ml Plastikflaschen hergestellt, die Produktion der Glaskonturflasche (300 ml) sowie der Aludose folgen. Coca-Cola möchte in den kommenden sechs Monaten landesweit mehr als 10.000 Verkaufsstellen durch Erweiterung der Produktions- und Distributionskapazität erreichen, einschließlich der Inbetriebnahme eines zweiten bestehenden Werks in Hlaing Thar Yar.

Die zugehörigen Pressebilder finden Sie unter den folgenden Links:

Man enjoys Coca-Cola in Myanmar

Coca-Cola Bottles in Myanmar

Coca-Cola Truck in Myanmar

Die ausführliche, englische Pressemitteilung gibt es hier:

http://www.coca-colacompany.com/press-center/press-releases/coca-cola-starts-local-production-in-myanmar