Berlin, 22.12.2014 - Unzählige Momente der #Weihnachtsfreude, 60 einzigartige Tourstopps, über 50.000 geteilte Wünsche, 250.000 Euro Spende für BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“ und sechs berührende Wunscherfüllungen – das sind die Kennzahlen des diesjährigen Coca-Cola Weihnachtsprogramms. Unter dem Motto „Mach anderen eine Freude“ tourte die Coca-Cola Weihnachtstour vom 29. November bis zum 22. Dezember durch ganz Deutschland. Immer mit dabei: Santa Claus und seine hell erleuchteten Weihnachtstrucks. In Santas Fotostudio konnten die Besucher einen einzigartigen Schnappschuss mit ihren Liebsten festhalten. Daneben bot Santas Selfie Station die Möglichkeit, ein unvergessliches Bild von sich und dem Weihnachtstruck zu machen – eine Überraschung als Belohnung inklusive. Außerdem sorgte auch in diesem Jahr ein buntes Bühnenprogramm – unter anderem mit den Young Gospel Singers – für einmalige Momente der #Weihnachtsfreude. Insgesamt besuchten über 100.000 Menschen die Coca-Cola Weihnachtstour 2014. 
Coca-Cola lässt Wünsche wahr werden
Ein ganzes Dorf bedankte sich bei Hebamme Ursula.

Für andere etwas wünschen und gleichzeitig Gutes tun

Insbesondere in der Weihnachtszeit möchten Coca-Cola und Santa Claus die Menschen dazu inspirieren, anderen mit kleinen Gesten und spontanen Aktionen eine Freude zu machen. Und das gelang mit über 50.000 online geteilten Wünschen: vom Fernfahrer, der gern einmal den Coca‑Cola Weihnachtstruck steuern möchte, über Urlaub für liebe Menschen, die immer nur für andere da sind, bis hin zu „einer Stunde Glück“ für besonders engagierte Lehrer. Mit jedem abgegebenen Wunsch spendete Coca-Cola einen Euro an „Ein Herz für Kinder“ – bis zu einer maximalen Spendensumme von 50.000 Euro. Darüber hinaus kamen weitere 200.000 Euro über den Verkauf des Coca-Cola Adventskalenders im Handel der groß angelegten Charity-Aktion zugute. Und auch die alljährliche forsa-Umfrage des Coca-Cola Happiness Instituts hat ergeben, dass die Deutschen besonders in der Weihnachtszeit an ihre Mitmenschen denken: 49 Prozent der Befragten machen anderen eine spontane, kleine Freude, indem sie ihnen Selbstgebackenes schenken. Außerdem haben 31 Prozent ein Herz für einsame Herzen – und haben schon einmal jemanden zum Weihnachtsfest eingeladen, der sonst allein gefeiert hätte. Sogar gänzlich Fremde werden in der Adventszeit bedacht: 27 Prozent der Befragten machten bereits einem bedürftigen Menschen ein persönliches Geschenk. 
Hebamme Ursula wurde überrascht
Die pensionierte Geburtshelferin brachte mehr als 10.000 Kinder zur Welt.

Wünsche werden wahr – dank Coca-Cola

Es kann so einfach sein, anderen eine Freude zu machen. Coca-Cola und Santa Claus machen vor, wie es geht und erfüllen echte Herzenswünsche. So auch den der 20-jährigen Kim aus Memmingen: Sie wünschte sich, einmal in einer großen Coca-Cola TV-Produktion mitzuwirken. Ihre Mutter teilte diesen Traum im Rahmen des Weihnachtsprogramms 2013 und prompt wurden die beiden zum Dreh des globalen Coca-Cola Weihnachts-TV-Spot ins ungarische Budapest eingeladen – eine Rolle an der Seite von Santa inklusive (hier zum YouTube-Video). Außerdem machte der Coca-Cola Weihnachtstruck den Bewohnern der kleinen Gemeinde Himmelpforten mit einem Tourstopp eine Freude. Deren Postamt beantwortet Jahr für Jahr die an Santa Claus gerichteten Briefe tausender Kinder. Weiterhin ermöglichte Coca-Cola der pensionierten Hebamme Ursula ein Wiedersehen der besonderen Art: An einem Winterabend überraschte der hell erleuchtete Coca-Cola Weihnachtstruck die herzliche Frau zusammen mit all den „Kindern“, die sie auf die Welt brachte (hier zum YouTube-Video). Außerdem durfte Alexander, ehemaliger Lehrmeister aus Hückeswagen, auf Wunsch seines Kollegen einmal im Coca-Cola Weihnachtstruck mitfahren. Die Berlinerin Patricia wurde ebenfalls vom Truck abgeholt: Ihr Freund überraschte sie mit einem romantischen Heiratsantrag. Als krönender Abschluss dürfen sich die Eltern von Sabine, ebenfalls aus Berlin, auf eine Reise nach New York zum 30. Hochzeitstag freuen.