Getränkehersteller sichert finanzielle und strategische Unterstützung für drei Jahre zu Erweiterung des weltgrößten humanitären Netzwerks

Atlanta, 20. Januar 2011. Die The Coca-Cola Company und die Internationale Föderation des Roten Kreuz und des Roten Halbmond (IFRC = International Federation of Red Cross and Red Cresent Societies) haben eine weltweite Partnerschaft vereinbart. Damit bauen der weltweit größte Getränkehersteller und das größte internationale Hilfswerk ihre bisherige Zusammenarbeit weiter aus. „Es ist uns ein besonderes Anliegen, mit einer international so anerkannten Hilfsorganisation wie der Internationalen Föderation des Roten Kreuz und des Roten Halbmond zusammen zu arbeiten,“ bekräftigt Muhtar Kent, Chairman und CEO der The Coca-Cola Company die Kooperation. „Mit geballter Expertise wird es uns gelingen, in Katastrophenfällen schnell zu handeln und diesen wirksam vorzubeugen.“

Coca-Cola will in den nächsten drei Jahren die IFRC mit zwei Millionen US-Dollar bei ihrer Arbeit in Katastrophengebieten und beim Katastrophenschutz unterstützen. Eine zusätzliche Spende der Coca-Cola Foundation über eine Millon US-Dollar geht an den „Disaster Response Emergency Fund“ der IFRC. Mit den Geldern dieses Fonds kann die Internationale Föderation des Roten Kreuz und des Roten Halbmond im Katastrophenfall weltweit schnell die notwendige Hilfe leisten. „Unsere Kooperation mit Coca-Cola hat das Potenzial, sich zu einer der wichtigsten Partnerschaften eines Wirtschaftsunternehmens mit einer Hilfsorganisation zu entwickeln,“ sagt Bekele Geleta, Generalsekretär der IFRC.

Seit fast 100 Jahren kooperieren Coca-Cola und seine nationalen Abfüller mit der IFRC. Aktuelles Beispiel dieser Zusammenarbeit in über 50 Ländern ist die Vor-Ort-Hilfe beim Erdbeben von Haiti. Im Laufe der vergangenen Jahre unterstützte der Getränkehersteller das Rote Kreuz bereits bei Naturkatastrophen in Italien, China oder Pakistan finanziell, materiell und logistisch. Mit der neugeschlossenen Partnerschaft möchten die beiden Institutionen die Katastrophenprävention in weiteren Regionen ausbauen. Dafür nutzen beide Partner ihre Vor-Ort-Kenntnisse in mehr als 200 Ländern.

Coca-Cola und seine nationalen Abfüller engagieren sich in den vergangenen Jahren immer wieder im Rahmen der weltweiten Katastrophenprävention. Seit dem Jahr 2000 hat das Unternehmen annähernd 40 Millionen US-Dollar an verschiedene Hilfsorganisationen gespendet.


DOWNLOADS

Sie haben die Möglichkeit, sich alle Texte und die Fotos zu diesem Themenbereich als Paket herunter zu laden. Um mit dem Download zu beginnen, klicken Sie bitte einfach auf das Datenpaket Ihrer Wahl.