Coca-Cola unterstreicht Bekenntnis zu Berlin.
500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beziehen modernen Neubau in der Stralauer Allee

Coca-Cola unterstreicht sein Bekenntnis zu Berlin als Standort seiner Unternehmenszentrale. Rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der deutschen Coca-Cola Organisation beziehen am 25. März 2013 ein neues, modernes Bürogebäude im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg. Nach knapp zehn Jahren in der Friedrichstrasse laufen nun in der Stralauer Allee die Fäden für das deutschlandweite Coca-Cola Geschäft zusammen. Dazu gehören die Steuerung der Gesamtstrategie, Markenführung und Produktentwicklung durch die Coca-Cola GmbH und das Produktions- und Vertriebsgeschäft der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG (CCE AG).

Coca-Cola in Deutschland und Berlin


Neben der Zentrale betreibt Coca-Cola in der Hauptstadt auch einen Produktionsstandort. Das Unternehmen füllt seit Juni 1991 in Hohenschönhausen Getränke wie Coca-Cola, Coca-Cola Zero, Fanta, Sprite und Bonaqa, hauptsächlich für Berlin und Brandenburg ab. Insgesamt werden die über 70 Getränke des Hauses vor Ort in 24 Betrieben deutschlandweit produziert. Auch international setzt Coca-Cola von Berlin aus Impulse. So
entwickeln Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Coca-Cola GmbH beispielsweise die weltweite Weihnachtskampagne.

Das Bürogebäude: Kommunikativ und nachhaltig


Für die Wahl des neuen Standortes spielten die Berücksichtigung von Umweltkriterien, die Einbindung in die Bauplanung für ein modernes Arbeitsplatzkonzept und die verkehrsgünstige Lage eine wesentliche Rolle. Das neue Gebäude erleichtert durch eine offene Bürogestaltung das Zusammenarbeiten zwischen Abteilungen.

Zudem soll es nach dem international anerkannten Umweltstandard LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) zertifiziert werden. Dieses Bewertungssystem definiert Standards für das Standortkonzept, den Wasser- und Energieverbrauch, die Baustoffe und einen umweltfreundlichen Innenausbau. Modernste Technologien werden zum Heizen und Kühlen genutzt. Gegen zu hohe Sonneneinstrahlung schirmt der elektrisch gesteuerte, außen liegende Sonnenschutz ab. Die Beleuchtung der Räume erfolgt mit Energiesparlampen und wird tageslichtabhängig gesteuert. Das Flachdach ist begrünt. Es wurden umweltverträgliche regionale
Baustoffe eingesetzt.

Hauptmieter des jetzt fertig gestellten Gebäudes in der Stralauer Allee ist die CCE AG.