Unternehmen und seine Marken engagieren sich für Gesellschaft und Umwelt

Berlin, 24. September 2014 - Coca-Cola Deutschland stellt seinen neuen Nachhaltigkeitsbericht vor. „Nachhaltigkeit ist bei uns gelebte Praxis”, erklärt Uwe Kleinert, Leiter Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung bei Coca-Cola Deutschland. “Wir haben umfassende Nachhaltigkeitsziele: von unserer Produktverantwortung über gezieltes Wassersparen in der Getränkeherstellung bis hin zu einem breit gefächerten gesellschaftlichen Engagement.“ Für 2013 erstellte Coca-Cola als eines der ersten Unternehmen in Deutschland seinen Bericht gemäß den weltweit geltenden G4-Richtlinien der Stiftung Global Reporting Initiative (GRI). Im gleichzeitig erscheinenden Nachhaltigkeitsmagazin stellt Coca-Cola dar, wie die Nachhaltigkeitsstrategie entlang der eigenen Lieferkette umgesetzt wird.

Produktverantwortung: Rund 30 % kalorienfreie und –arme Getränke

Seit Jahren bietet Coca-Cola ein immer größer werdendes Portfolio an kalorienreduzierten und kalorienfreien Getränken an. Es gibt über 80 Produkte – von Erfrischungsgetränken, Wässern und Schorlen über Säfte und Nektare bis hin zu Tee- und Kaffeegetränken. Für kalorienbewusste Verbraucher bietet der Getränkehersteller zu fast jedem Erfrischungsgetränk eine kalorienfreie Alternative an. 2013 waren rund 30 % der Getränke kalorienarm oder –frei. Passend für jeden Bedarf und jede Lebenslage gibt es darüber hinaus unterschiedliche Verpackungsgrößen von 0,15 Liter bis 2,0 Liter. 

Die Kraft der Marke nutzen, um Gutes zu tun

Lift & Special Olympics Deutschland
Lift & Special Olympics Deutschland

Ein wichtiger Schwerpunkt lag 2013 auf dem Engagement der Marken des Getränkeherstellers. Mit Programmen wie Mission Olympic – Gesucht: Deutschlands aktivste Stadt wurden bislang fast zwei Millionen Menschen in Bewegung gebracht.  Unter dem Motto „Gemeinsam läuft´s besser“ bringt Lift Apfelsaftschorle in Zusammenarbeit mit Special Olympics Deutschland „Lift Unified Laufgruppen“ zusammen, in denen Sportlerinnen und Sportler mit und ohne Behinderung gemeinsam mit Prominenten wie Schauspielerin Andrea Sawatzki oder Schwimm-Star Britta Steffen trainierten. Die Initiative „Hör auf dein Herz“ von Coca-Cola light schärft mit Hilfe prominenter Unterstützung von Moderatorin Palina Rojinski das Bewusstsein für Herzgesundheit bei jungen Frauen. Um mehr Freiräume zum Spielen geht es der Fanta Spielplatz-Initiative, die sich seit 2012 für Spielplätze in Deutschland stark macht. 

Ressourcen sparen & die Umwelt schützen

Bis 2020 hat sich Coca-Cola ehrgeizige Ziele in den Bereichen Wasser-, Energie- und Verpackungsmanagement gesetzt. So soll zum Beispiel der Wasserverbrauch für die Produktion von 1,0 Liter Getränk von aktuell 2,01 Liter auf 1,6 Liter gesenkt werden. Denn Coca-Cola will weltweit bis 2020 wasserneutral produzieren. Das bedeutet: Jeder Tropfen Wasser – ob im Getränk oder bei der Herstellung benötigt – wird wieder in den natürlichen Kreislauf zurückgegeben. 

Mitdenkender Kühler spart Energie

Intelligente Kühler bei Coca-Cola Deutschland
Intelligente Kühler bei Coca-Cola Deutschland

Um den Energieverbrauch seiner Kühlgeräte zu verringern, hat Coca-Cola in Zusammenarbeit mit dem englischen Technologiekonzern ELSTAT ein intelligentes Energie Management System (EMS) entwickelt, das den Kühlschrank dazu befähigt, das Verhalten seines Besitzers zu analysieren und seine Leistung daran anzupassen. Das Gute daran: Auf diese Weise wird der Energiedurst der Geräte um bis zu 35 Prozent reduziert. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern senkt zugleich die laufenden Kosten im Supermarkt, Restaurant, Bäckerei oder Tankstelle. Eine Win-Win-Situation für alle. Von den 259.000 Kühlgeräten, die Coca-Cola in Deutschland im Einsatz hat, waren 2013 bereits über 92.000 Geräte mit der „EMS“ -Technologie ausgestattet. 

2013 wurde auch Lift Apfelschorle in der Einwegverpackung als PlantBottle auf den deutschen Markt gebracht. Die PlantBottle ist eine wiederverwertbare PET-Getränkeflasche, die zum Teil aus Pflanzenmaterial und aus Recyclingmaterial hergestellt wird und deshalb Ressourcen schont. Sie sieht genauso aus wie herkömmliche Kunststoffflaschen und lässt sich genauso einfach recyclen.

Der Coca-Cola Nachhaltigkeitsbericht 2013 sowie Infografiken finden sich zum Download unter http://nachhaltigkeitsbericht.coca-cola.de
Ein Kurzinterview mit Uwe Kleinert, Leiter Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung bei Coca-Cola Deutschland gibt es hier.