Coca-Cola hat in Deutschland im Frühjahr 2015 mit dem Start seines Produkts Coca-Cola Life eine Verpackungsneuheit in den deutschen Markt eingeführt. Coca-Cola Life gibt es in Einwegpfandflaschen, die zu 100 Prozent aus recycelten Kunststoffflaschen bestehen. Mit dieser Verpackung ist der Materialkreislauf bei Einwegkunststoffflaschen komplett geschlossen. Neumaterial wird nicht benötigt, so können CO2-Emissionen gespart werden. Zusätzlich ist Coca-Cola Life in Glasmehrwegflaschen und 1,0-Liter-PET-Mehrwegflasche erhältlich.
Coca-Cola weist daher den Vorwurf der Verbrauchertäuschung entschieden zurück. In dem durch den Deutsche Umwelthilfe e.V. erwirkten Beschluss des Landgerichts Berlin im Rahmen eines einstweiligen Verfahrens geht es nicht um die Verpackung an sich, sondern um die Interpretation eines Satzes auf der Unternehmenswebseite, der bereits eindeutiger formuliert wurde. Coca-Cola hat klargestellt, dass dies eine Verpackungsinnovation für den deutschen Markt ist.
Neben der Verpackungsinnovation ist auch das Produkt Coca-Cola Life eine Innovation. Damit erweitert Coca-Cola Deutschland die Auswahl für die Konsumenten um eine weitere kalorienreduzierte Sorte neben den Null-Kalorien-Varianten Coca-Cola Zero und light. Coca-Cola Life enthält gut ein Drittel weniger Zucker als die klassische Coca-Cola und damit auch gut ein Drittel weniger Kalorien. Ein 200 ml Glas der klassischen Coca-Cola enthält 84 kcal, ein 200 ml Glas Coca-Cola Life 54 kcal. Während 200 ml Coca-Cola 21,2 g Zucker enthalten, sind es bei 200 ml Coca-Cola Life 13,4 g. Wie alle Cokes enthält auch die neue Sorte nur natürliche Aromen und keine zugesetzten Konservierungsstoffe. Ihre Süße besteht zu zwei Dritteln aus Zucker und zu einem Drittel aus Stevia-Extrakt.