• Ab sofort stehen zehn private Sportinitiativen zur Wahl beim bundesweiten Wettbewerb Mission Olympic.
  • Die nominierten Initiativen aus ganz Deutschland haben die Chance auf den Titel „Initiative des Monats“ und Preisgelder zur Förderung ihres Projekts.

Berlin, 14. Juni 2013 - Zehn sportliche Initiativen aus ganz Deutschland haben ab sofort die Chance auf den Titel „Initiative des Monats“ beim Wettbewerb Mission Olympic. Mit dem bundesweiten Projekt möchten die Initiatoren Coca-Cola Deutschland und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) sportliches Engagement im Land aktiv unterstützen. Gesucht werden „Deutschlands aktivste Stadt“ und „Deutschlands beste Initiativen für Bewegung und Sport“.


Jeden Monat stehen zehn sportliche Initiativen aus ganz Deutschland auf www.mission-olympic.de zur Wahl. Besucherinnen und Besucher der Website können ab sofort für ihren Favoriten abstimmen. Das Sportprojekt, das bis zum 25. Juni (24:00 Uhr) die meisten Stimmen erhält, ist „Initiative des Monats Juni“ und gewinnt ein Fördergeld in Höhe von 500 Euro. Der zweite Platz wird mit 300 Euro ausgezeichnet und 200 Euro gehen an Platz drei. Die Gewinner werden am 26. Juni auf der Mission Olympic Website bekanntgegeben.

Für folgende zehn Initiativen kann ab sofort online gestimmt werden:

1. „TuS Fürstenfeldbruck"

Stadt: Fürstenfeldbruck
Gründungsjahr der Initiative: 2005
Aktive Teilnehmer im Durchschnitt: 200

Der Turn- und Sportverein Fürstenfeldbruck bietet seit 2005 in fünf örtlichen Kindergärten wöchentlich drei bis vier kostenlose Sportstunden an. Dabei können sich die Kinder, unabhängig von einer Vereinszugehörigkeit, sportlich ausprobieren sowie spielerisch an den Sport herangeführt werden. Auf dem Programm stehen neben Turneinheiten unter anderem auch Ball-sportarten.

Warum sollte Ihre Initiative gewinnen?

„Die Sportstunden fördern die motorischen Fähigkeiten sowie die körperliche und geistige Entwicklung der Kleinen. Das Training stärkt auch Vereinspräsident)

2. Volleyball im Alter

Stadt: Bocholt
Gründungsjahr der Initiative: 1970
Aktive Teilnehmer im Durchschnitt: 15

Die 1970 gegründete Hobby-Volleyballmannschaft aus Bocholt besteht aus rund 15 Mitgliedern im Alter von 50 bis 73 Jahren, die sich einmal wöchentlich zum gemeinsamen Training treffen. Für viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist das Angebot eine besondere Gelegenheit, in der nahen Umgebung sportlich aktiv zu sein. Der Mannschaftssport fördert nicht nur die körperliche Fitness im Alter, sondern auch den Gemeinsinn.

Warum sollte Ihre Initiative gewinnen?

„Wir freuen uns, dass unsere Volleyballgruppe schon seit so vielen Jahren Bestand hat. In unserem Volleyballteam haben auch ältere Menschen die Möglichkeit, regelmäßig Sport zu treiben.“ (Ria W., Übungsleiterin)

3. „Eurode-Cup“

Stadt: Herzogenrath
Gründungsjahr der Initiative: 2004
Aktive Teilnehmer im Durchschnitt: 1.100

Die seit 2004 bestehende Initiative zeigt, wie der Sport Menschen über Landesgrenzen hinweg miteinander verbindet. Jedes Jahr treffen sich Fußballteams aus Deutschland mit europäischen Fußballmannschaften zum sportlich-fairen Turnier.

Warum sollte Ihre Initiative gewinnen?

„Anders als im Europapokal geht es beim Eurode-Cup nicht in erster Linie um Sieg oder Niederlage, wir wollen Freude an der Begegnung mit anderen Fußballteams aus Europa und am gemeinsamen Austausch vermitteln.“ (Ralf K., Organisator) 

4. „Die Sonntagsradler“

Stadt: Montabaur
Gründungsjahr der Initiative: 1983
Aktive Teilnehmer im Durchschnitt: 20

Die bis zu 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der bereits seit 1983 bestehenden Initiative treffen sich jeden Sonntag zur gemeinsamen Rennradtour. Bei dem Ausflug fahren nicht nur Vereinssportler, sondern auch Hobbyradfahrerinnen und -radfahrer bei Wind und Wetter mit. Im Mittelpunkt des Engagements steht das sportliche Erlebnis in der Natur und der Gemeinschaft.

Warum sollte Ihre Initiative gewinnen?

„Alle haben Spaß und sind mit Motivation dabei. Durch das Radfahren leisten wir auch einen Beitrag zum Umweltschutz.“ (Bernd P., Vorstand Radsportgemeinschaft)

5. „Wehlengymnastik mit Wassertreten“

Stadt: Niebüll
Gründungsjahr der Initiative: 1990
Aktive Teilnehmer im Durchschnitt: 20

Die seit über 20 Jahren bestehende Initiative aus Niebüll bietet den Einwohnerinnen und Einwohnern der Region, die sich fit und gesund halten möchten, zwei Mal wöchentlich die Möglichkeit zum Kneipp-Wassertreten in der Wehle. Die sportliche Begegnung im Naturbad startet mit einer halbstündigen Gymnastik und anschließendem Tautreten unter fachkundiger Anleitung. Die Übungen aktivieren den Kreislauf, fördern die Beweglichkeit der Gelenke und dienen der Entspannung.

Warum sollte Ihre Initiative gewinnen?

„Bei uns kann jeder mitmachen – unabhängig von Alter oder körperlichen Einschränkungen. Unsere Gymnastik stärkt das Immunsystem und die Übungen können einfach zu Hause wiederholt werden." (Ilona H.-N., Vereinsvorsitzende) 

6. Beachparty-Gruppe

Stadt: Nienburg
Gründungsjahr der Initiative: 2002
Aktive Teilnehmer im Durchschnitt: 15

Ziel der 2002 gegründeten Initiative aus Nienburg ist es, allen Bürgerinnen und Bürgern einmal im Jahr die Gelegenheit zu bieten, auf unterhaltsame Weise gemeinsam sportlich aktiv zu sein. Jedes Jahr melden sich zahlreiche Mannschaften mit mehreren hundert Personen zum Beachvolleyballturnier an. Dabei ist das Teilnehmerfeld unbeschränkt – jeder kann mitmachen: egal ob Jung oder Alt, Frauen-/Männerteam oder gemischte Mannschaft, Profi oder Laie.

Warum sollte Ihre Initiative gewinnen?

„Unsere Beachparty-Gruppe ist eine kleine Truppe, aber jedes Jahr organisieren wir ein großes Beachvolleyball-Turnier, an dem viele Gruppen und Freizeitsportler aus der Umgebung mit großer Begeisterung teilnehmen.“ (Stephan D., Organisator)

7. „Da ist Bewegung drin – aktiv älter werden in Offenbach“

Stadt: Offenbach
Gründungsjahr der Initiative: 2012

Aktive Teilnehmer im Durchschnitt: 100

Mit dem Aktionstag „Da ist Bewegung drin – aktiv älter werden in Offenbach“ möchten die Organisatoren auf die Bedeutung von Bewegung für ein gesundes Leben im Alter sowie auf die zahlreichen wöchentlichen Sportangebote für ältere Menschen in Offenbach aufmerksam machen.

Warum sollte Ihre Initiative gewinnen?

„In Offenbach gibt es so viele Möglichkeiten, im Alter aktiv zu sein. Ob Nordic Walking, Gymnastik, Tanz oder Boule – dafür hat Offenbach nicht nur einen Aktionstag verdient, sondern vielleicht sogar die meisten Stimmen beim Online-Voting.“ (Heidi W., Kommunale Altenplanung)

8. Wanderverein

Stadt: St. Wendel
Gründungsjahr der Initiative: 1976
Aktive Teilnehmer im Durchschnitt: 98

Das Ziel der seit 1976 bestehenden Initiative aus St. Wendel ist es, die Einwohnerinnen und Einwohner der Region mit geführten Touren für den Wandersport zu begeistern. Alle 14 Tage wird ein abwechslungsreicher Wanderweg gemeinschaftlich erkundet. Dabei stehen das Naturerlebnis, die Bewegung und die Geselligkeit im Vordergrund.

Warum sollte Ihre Initiative gewinnen?

„Ob Jung, ob Alt, ob trainiert oder Gelegenheitssportler – bei uns kann jeder mitmachen, der Spaß an Sport und Gemeinschaft hat.“ (Rudi B., 1. Vorsitzender)

9. „Mini-Paralympics“

Stadt: Wilsdruff
Gründungsjahr der Initiative: 2001
Aktive Teilnehmer im Durchschnitt: 140

Die seit 2001 bestehende Initiative aus Wilsdruff setzt sich für die sportliche Begegnung von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Handicap ein. Das Ziel der jährlich stattfindenden Veranstaltung ist es, Berührungsängste abzubauen sowie das Selbstbewusstsein der jungen Sportlerinnen und Sportler durch das Training in der Gruppe zu stärken.

Warum sollte Ihre Initiative gewinnen?

„Die Kids sind jedes Jahr mit so viel Freude und Begeisterung dabei – es ist schön, dass wir diese Sportveranstaltung schon seit über zwölf Jahren mit großem Anklang auf die Beine stellen können.“ (Werner R., Geschäftsführer der Stiftung Leben und Arbeit)

10. „13. Wolfratshauser Stadtlauf“

Stadt: Wolfratshausen
Gründungsjahr der Initiative: 1999
Aktive Teilnehmer im Durchschnitt: 262 

Die 1999 gegründete Initiative aus Wolfratshausen motiviert jedes Jahr über 200 Leichtathleten und Sportinteressierte zum gemeinsamen Lauf durch die Altstadt. Das jährliche Sportevent, das durch die Unterstützung zahlreicher Ehrenamtlicher ermöglicht wird, animiert zum Sportreiben und stärkt die Netzwerke des Breitensports sowie das bürgerschaftliche Engagement im Sportbereich.

Warum sollte Ihre Initiative gewinnen?

„Mit dem Stadtlauf möchten wir eine größere Aufmerksamkeit für den Laufsport, insbesondere bei Freizeitsportlern sowie bisher wenig Aktiven, erreichen. “ (Alfred B., Organisator).