• Die Initiative „Jugendpflege“ aus Langen gewinnt die Auszeichnung Initiative des Monats beim bundesweiten Wettbewerb Mission Olympic. 
  • Von zehn nominierten Initiativen erhielt die Initiative aus Langen die meisten Stimmen und gewinnt ein Preisgeld von 500 Euro. 
Berlin, 28. Januar 2014 – Das Projekt „Jugendpflege“ aus Langen hat die Wahl zur Initiative des Monats Januar beim bundesweiten Wettbewerb Mission Olympic für sich entschieden. Die „Jugendpflege“ Langen veranstaltet für die Kids in der Region seit 2002 eine wöchentliche „Spaßfußballstunde“. Das Ziel der Organisatorinnen und Organisatoren ist es, den Jugendlichen eine sportliche Alternative zu Computerspielen oder dem Fernseher zu bieten. Das wöchentliche Kicken im Team ist für viele Kinder und Jugendliche ein beliebter Freizeittreff, bei dem sie sich austauschen und ohne Leistungsdruck mit Spaß am Fußballspiel miteinander trainieren können. Das Engagement aus Langen konnte im Online-Voting überzeugen und erhielt bei der Abstimmung auf der Mission Olympic Webseite die meisten Stimmen. Damit machte das Projekt das Rennen um die Auszeichnung „Initiative des Monats Januar“ und gewinnt 500 Euro.
Auf Platz 2 wurde die Initiative „Senioren in Bewegung“ aus Allstedt gewählt, die nun 300 Euro für ihr Sportprogramm erhält. Der 3. Platz und damit 200 Euro gehen an die Initiative „Tennis-Freundschaftsturnier“ aus Rosbach vor der Höhe.
Mission Olympic ist ein Programm von Coca-Cola Deutschland und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Mit dem bundesweiten Wettbewerb möchten die Initiatoren sportliche Bewegung im Land nachhaltig fördern und bürgerschaftliches Engagement für einen aktiven Lebensstil unterstützen. Gesucht werden „Deutschlands aktivste Stadt“ und „Deutschlands beste Initiativen für Bewegung und Sport“.
Im Wettbewerb Mission Olympic haben Bürgerinnen und Bürger aus ganz Deutschland die Möglichkeit, ihre Initiativen und Sportprojekte einzureichen. Regelmäßig werden aus diesen die Kandidaten für die Initiative des Monats nominiert und vorgestellt. Besucherinnen und Besucher der Website www.mission-olympic.de können dabei für einen der zehn Vorschläge stimmen. Die Initiativen mit den meisten Stimmen erhalten eine Fördersumme für ihr Sportprojekt.
„Über 9.800 sportliche Initiativen und Gruppen haben sich bisher bei Mission Olympic beworben und damit gezeigt, dass sportliches, ehrenamtliches Engagement in ganz Deutschland einen hohen Stellenwert hat. Mit dem Wettbewerb ‚Deutschlands beste Initiativen für Bewegung und Sport‘ wollen wir Menschen dabei unterstützen, sich privat für mehr Bewegung in ihrem Umfeld zu engagieren und damit einen aktiven Lebensstil nachhaltig zu fördern“, erläutert Uwe Kleinert, Leiter Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeit von Coca-Cola Deutschland und Jurymitglied von Mission Olympic.