Berlin, 16. Mai 2013 - Am Familientisch genießen Teenies die Geborgenheit – beim Kochen mit Freunden hingegen ihre Freiheit. Das zeigt eine aktuelle forsa-Studie des Happiness Instituts unter mehr als 2.000 Bundesbürgern. Demnach empfinden 72 Prozent der Teenager große Lebensfreude beim Kochen. Besonders mit Freunden sind 82 Prozent der befragten 14- bis 19-Jährigen in der Küche gern kulinarisch aktiv, weil sie dabei unter sich sind und ihnen niemand Vorschriften macht. 46 Prozent der Teenager geben sogar an, dass sie gern selbst kochen und belegen damit vor den übrigen Befragten den ersten Platz der Beliebtheitsskala. 90 Prozent der Jungs ziehen laut der Umfrage besonders viel Lebensfreude daraus, beim Kochen auch mal Quatsch machen zu dürfen, was hingegen nur 59 Prozent der Mädchen wichtig finden. Die Mehrheit von 90 Prozent der Mädels sagt: „Uns macht es happy, bei einer Kochsession mit Freunden kochen und essen zu können was wir wollen.“
Küchen-Experimente: Hier werden neue Lebensmittel entdeckt und ausprobiert Beim Kochen mit Freunden sind es die unterschiedlichsten Faktoren, die deutsche Teens lebensfroh machen. Drei Viertel aller Mädchen lieben es, beim Kochen mit Freunden neue Zutaten und Lebensmittel auszuprobieren. Jungs sind fürs Experimentieren weniger zu haben, nur etwas mehr als jeder Dritte kann sich dafür erwärmen. Rund die Hälfte aller befragten Teens sind sich jedoch in einer Sache einig: Sie fühlen sich beim Kochen ohne Eltern frei und unabhängig. Dass sie dabei über Dinge reden können, die Erwachsene nichts angehen, betonen 39 Prozent. Jeder Fünfte freut sich darüber, beim Kochen mit Freunden laut Musik hören zu können. 
Kochen fürs Date: Nur wenige Jungs trauen es sich zu Auch für Partys kochen Teens gern selbst. Rund zwei von drei Befragten haben für eine Feier mit Freunden schon einmal ohne Hilfe Salat oder Snacks zubereitet. Fürs Picknick mit Freunden hat mehr als jeder Zweite schon einmal den Caterer gespielt. Ein schickes Abendessen für ein Date vorzubereiten trauten sich immerhin schon 29 Prozent der befragten Mädchen, aber nur zwei Prozent der Jungs zu. Sie üben noch zu Hause: Zwei von drei Jungs haben immerhin schon einmal selbstständig das Mittag- oder Abendessen für die Familie gekocht. Eltern können sich freuen: Sogar mithelfen macht happy – so geben 95 Prozent an, dass sie schon einmal das Frühstück für die ganze Familie zubereitet haben und sogar am liebsten im Kreise ihrer Familie essen.
Über das Happiness Institut
Das Happiness Institut ist eine Initiative von Coca-Cola Deutschland. Coca-Cola steht seit 125 Jahren für Lebensfreude. Mit aktuellen Studien, spannenden Fakten und alltagsnahen Geschichten beschreibt das Happiness Institut gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Praxis das Phänomen Lebensfreude. Weitere Informationen unter www.happiness-institut.de
Kontakt Happiness Institut:
Tanja Schüle
Coca-Cola GmbH
Stralauer Allee 4
10245 Berlin
Tel.: 030 22 606 9200
E-Mail: happiness-institut@coca-cola.com

Presse- und Organisationsbüro:
Silva Eddicks
Tel.: 040 899 699 314
E-Mail: sce@fischerappelt.de