Berlin, 09. Mai 2017. Bereits zum achten Mal in Folge engagieren sich Berliner Coca-Cola Mitarbeiter im Rahmen der „Aktionstage Nachhaltigkeit 2017“ vom 2. bis 12. Mai. Im Zentrum der Aktion stehen traditionell ökologische und soziale Projekte. Insgesamt 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen sich tatkräftig bei zehn Nachhaltigkeitsprojekten ein. Das Unternehmen stellt sie dafür frei und unterstützt bei der Organisation.

Das diesjährige Engagement ist erneut breit gefächert. Eine Gruppe von Mitarbeitern hilft den Berliner Tafeln beim Sortieren und Ausliefern von Lebensmittelspenden. Eine andere Freiwilligengruppe bringt im Rahmen des Aktionstages „Berlin machen“, einen Spielplatz im Volkspark Friedrichshain für den anstehenden Sommer auf Vordermann. Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereiten die Außenanlage der Kindertagesstätte St. Elisabeth in Schöneberg auf. Im Ronald McDonald Haus in Berlin-Wedding steht für die Freiwilligen Kochen für den guten Zweck auf dem Programm. Die Ronald McDonald Häuser bieten Familien mit schwer kranken Familienmitgliedern eine vorübergehende Heimat, um den Kampf gegen die Krankheit gemeinsam zu führen. In Zusammenarbeit mit Serve the City Berlin haben Coke-Mitarbeiter zudem die Möglichkeit, die Kleiderkammer der Berliner Stadtmission und die Notunterkunft in der Paulsternstraße zu unterstützen. Serve the City Berlin bringt freiwillige Helfer zusammen, damit das Engagement auch dort ankommt, wo es gebraucht wird. Außerdem helfen Coca-Cola Mitarbeiter in diesem Jahr erneut den Berliner Werkstätten für Menschen mit Behinderung (BWB) und dem Kreativ- und Bildungszentrum „gelbe Villa“ in Berlin-Kreuzberg.

Mit ihrem Engagement befinden sich die Coca-Cola Mitarbeiter in bester Gesellschaft. Immer mehr Menschen setzen sich in Deutschland während ihrer Freizeit ehrenamtlich ein. Eine von Coca-Cola in Auftrag gegebene Forsa-Studie zeigt, warum sich mittlerweile 31 Millionen Deutsche für soziale Zwecke engagieren. Mehr zu diesem Thema finden Sie auf Coca-Cola Journey.