„Ich berühre die Menschen mit meiner Musik“ – Davide Martello (32), Konstanz

Von:  Journey Redaktion 04.12.2013

Davide Martello

Ein sonniger Herbsttag in Konstanz. Der Bodensee glitzert geheimnisvoll, ein Zauber liegt in der Luft, untermalt durch die Klänge eines Klaviers. Moment mal, wieso Klavierklänge? Die Temperatur ist unter zehn Grad, weit und breit keine Konzerthalle zu sehen ... Davide Martello sitzt mitten auf der Fahrradbrücke an seinem Flügel – und die Menschen bleiben stehen.

Davide Martello

Der Italiener aus Konstanz ist am liebsten in der Welt unterwegs, um Menschen mit seinem Flügel zu begeistern

Davide kommt aus Konstanz und ist gelernter Friseur. Seine Leidenschaft gilt allerdings dem Klavierspielen: Er komponiert für sein Leben gern, hält die Stücke schwarz auf weiß fest – und trägt sie schwarz neben weiß in die Herzen der Menschen. Obwohl der Musiker seine Wurzeln in Italien hat, fühlt er sich in Konstanz zuhause. Doch dauerhaft Wurzeln schlagen? Das kommt für ihn nicht in Frage. Im Gegenteil: Er möchte seine Musik mit Menschen auf der ganzen Welt teilen. Und was diese bewirkt, kann man an den unterschiedlichsten Plätzen erleben: Egal, ob Konstanzer Fahrradbrücke, Berliner Oranienplatz oder die bulgarische Hauptstadt Sofia – Hauptsache, der Ort hat eine besondere Atmosphäre.

Davide Martello

Am Potsdamer Platz unterwegs: Wo einst die Mauer verlief, verbindet Davide heute Menschen mit seiner Musik

Während andere ihre Gitarre auf dem Rücken transportieren oder das Akkordeon von der U-Bahn zum Bus tragen, handelt es sich bei Davides Instrument um einen massiven Flügel! Ein Ding der Unmöglichkeit könnte man meinen. Doch für den Konstanzer ganz klar: Leidenschaft vor Aufwand. Und bei seinen fast ausschließlich spontanen Auftritten macht er gelegentlich auch mal Bekanntschaft mit der örtlichen Polizei. Denn als Straßenmusiker länger als eine halbe Stunde an einem Platz zu verharren, ist nicht erlaubt. Hören ihn die Ordnungshüter jedoch spielen, kommen er und seine Kunst meist als „Klaviersdelikt“ davon. Davide lädt den Flügel dann selbstständig per Spezial-Konstruktion auf seinen Auto-Anhänger und zieht weiter. Manchmal gibt er seine Kunst auch einfach fahrend mit zwei Pferdestärken zum Besten: auf der Ladefläche einer Kutsche.

Davide chauffiert seinen geliebten Flügel quer durch die Lande – um den Menschen seine Musik nahe zu bringen. Denn anderen eine Freude zu machen, das ist für ihn eine Herzensangelegenheit. Und in der Weihnachtszeit entdeckt der Klavierspieler den Santa in sich: Er bringt die Menschen auf der Straße trotz bitterer Kälte immer wieder dazu, kurz inne zu halten und mit einem Lächeln im Gesicht seinen Klängen zu lauschen. Wer mehr über den „bewegenden“ Konstanzer Künstler erfahren möchte, schaut einfach mal auf http://www.klavierkunst.com/ oder https://www.facebook.com/klavierkunst vorbei. 

Thema: