Jetzt gibt’s Lebensfreude frei Haus – Mit Berichten über verrückte Aktionen auf der ganzen Welt will Coca-Cola zu spontaner Freundlichkeit im Alltag animieren. Inspiriert von diesen „Glücklichmachern“ wird das Unternehmen jetzt selbst aktiv und gibt den Hamburgern neuen Schwung. Im Video zur Aktion unten seht ihr, wie einfach das war.

Folge dem Ruf der Lebensfreude!

Schon morgens sind auf den Magellan Terrassen in der Hamburger Hafencity junge Menschen unterwegs und verteilen Flyer. Die bunten Blättchen sind Einladungen zu einer Guerilla-Aktion, die im selben Moment an der nächsten Ecke stattfindet. Dort hängt eine Schaukel, mitten in der Stadt, an einem ganz und gar ungewöhnlichen Ort. „Sei verrückt – schwing dich auf die Schaukel!“ heißt es auf den Flyern. Dafür ernten diejenigen, die sie verteilen einige irritierte Blicke. Zum Team gehört der Blogger Maik Zehrfeld (Langweiledich.net). Auch er will Menschen ermuntern, einfach mal spontan zu sein und aus dem Alltag auszubrechen. Wie der Name seines Blogs verrät, sorgt Maik Zehrfeld fast täglich mit unterhaltsamen und inspirierenden Stories für gute Laune. Bei dieser Aktion konnte er die positiven Reaktionen auf direktem Wege erleben. „Es macht Riesenspaß, die Leute dabei zu beobachten, wie sie sich erst noch skeptisch auf die Schaukel setzen und mit dem ersten Schwung anfangen zu lachen“, sagt Maik. „Da wird das Kind in jedem von uns wach.“ Wie die selbst ernannte Happiness-Patrouille für Schwung und gute Laune in Hamburgs Hafencity sorgte, seht ihr hier:

   

Inspiration aus San Francisco

Mit netten Gesten wie diesen animiert Coca-Cola in seinen TV-Spots und hier auf Coca-Cola Journey zu spontanen Freundlichkeiten. Einer der Protagonisten ist der Amerikaner Jeff Waldman. Er startete mit einer Schaukel, die er im Golden Gate Park in San Francisco aufhängte. Inzwischen sind seine Guerilla-Aktionen über die Landesgrenzen hinaus bekannt und auch in Deutschland angekommen. Jeffs Geschichte findet ihr hier.

Für ein paar Minuten wieder Kind sein

Jeff Waldmans Aktionen beruhen auf einer einfachen Idee: „Wir haben uns daran erinnert, wie cool wir das als Kinder fanden. Ein bisschen wie Fliegen, meditativ und bei jedem neuen Schwung will man Schreien und Lachen zugleich.“ Dass diese kurze Reise in die Kindheit auch in Deutschland funktioniert, haben die Schaukeln bei den Magellan Terrassen in der Hafencity gezeigt. International gibt es bereits weitere Nachahmer. Auch in Hamburg hingen schon einige Schaukeln an ungewöhnlichen Orten. Das Projekt „City Swings“ etwa fordert „mehr Schaukeln in der Stadt“ und befestigte Schaukeln unter anderem im Stadtteil Winterhude und am Hamburger Hafen.

Nachmachen erlaubt!

Coca-Cola will zeigen, wie einfach es ist, anderen Menschen eine Freude zu machen. Eine Schaukel mitten in der Stadt aufzuhängen, ist nur ein Beispiel von vielen kleinen Überraschungen, die den Alltag schöner und bunter machen. Also los: Sei verrückt, und mach anderen eine Freude!

Schaut euch hier den neuen Coca-Cola TV-Spot "Let's go crazy" an!


Und dann war da noch...

Jeff Waldman. Ob Bäume, Brücken oder Torbögen: der Straßenkünstler Jeff Waldman hängt überall in der Stadt Schaukeln auf.

Weiterlesen