Anpfiff aus dem Netz: Coca-Cola kürt den Fan-Reporter 2014

Von:  Felix Picker 05.12.2013

Es war ein spannendes Match: Fairplay oder Blutgrätsche – wie stehen sich die klassische Sportberichterstattung und soziale Medien gegenüber? Beim Coca-Cola Trainingscamp in Berlin diskutierten Journalisten und Blogger über die Zukunft der Sportberichterstattung. Und sie gingen in einen spannenden Zweikampf: bei der Wahl zum Coca-Cola Fan Reporter 2014.

Es ging um viel, als am 22. und 23. November in der „Alten Försterei“, dem Stadion von Union Berlin, renommierte Sportjournalisten auf Fußballblogger trafen. Auf dem Spielplan standen packende Begegnungen, aus denen zukunftsweisende Gewinner hervorgehen sollten. 

Den Anstoß zur ersten Halbzeit (22.11.) machte Social-Media-Experte Felix Picker vom Coca-Cola Team. Er stellte das Projekt vor, das am Ende der Spielzeit herauskommen sollte: die Kür des Coca-Cola Fan Reporters 2014. Gleich darauf stürmten die Teilnehmer das Feld mit großem Diskussionsbedarf. In Workshops gingen die Journalisten Benjamin Kuhlhoff (11Freunde.de) und Benny Semmler (Blog trifft Ball) gemeinsam mit sechs Bloggern unter anderem den Fragen nach: Wie verändern Twitter und Youtube die Sportberichterstattung? Wie sehen die Formate der Zukunft aus? Was leistet die klassische Berichterstattung? Und wie kann Coke, seit 1978 offizieller Sponsor der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft, den Sport und seine Fans noch weiter fördern? 

Die erste Halbzeit verlief mit einem Ergebnis, das sich sehen lassen kann. „Das Zusammenspiel war für beide Seiten gleichermaßen erfolgreich“, sagt Felix Picker. „Die klassischen Medienprofis und die Blogger haben die Spielfelder abgesteckt und aufgezeigt, wo ihre individuellen Stärken liegen.“ 

Coca-Cola - Das Fan Reporter Trainingscamp 2013

Gut aufgewärmt starteten die Blogger am Folgetag in die zweite Halbzeit – ins Coca-Cola Trainingscamp. Die Trainerriege war hochkarätig besetzt: Keine Geringeren als die Sportreporterlegenden Manni Breuckmann und Frank Buschmann führten die Fußball begeisterten Blogger in die Finessen der Live-Berichterstattung ein. Breuckmann kommentierte jahrzehntelang für den WDR Fußballspiele und prägte mit seiner Stimme die deutsche Live-Berichterstattung. Buschmann, ehemaliger Basketballprofi und Sportkommentator (ProSiebenSat.1) gründete den Youtube-Sender Buschi.tv, um „Geschichten zu liefern, die mir kein Fernsehsender ermöglicht“.

Anschließend schickten die Profis ihre Eleven aufs Feld. Aus dem Teamplay wurde nun ein mitreißendes Mann-gegen-Mann. Mario Jurkschat und Benny Semmler (Blog trifft Ball), Tobias Volke (Fritten, Fußball & Bier), Björn Simon (FANartisch), Jens Peters (catenaccio), Willy Iffland (drlima.net) und Michael Maier (HypesRus.com) traten zur Wahl des Coke Fan Reporters 2014 gegeneinander an. Ihre Aufgabe: Einen mitreißenden Fußball-Blog schreiben über das Champions League-Finale zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund am 25. Mai 2013 im Wembley Stadion. Am Spielfeldrand standen ihnen Trainer Buschmann und Breuckmann zur Seite, gaben hilfreiche Tipps – und prüften zugleich, welcher der Anwärter das Zeug zum Reporter hat.

Wer schließlich das Finale für sich entscheiden konnte, steht noch nicht fest – das Ergebnis wird aber mit Spannung erwartet. So viel ist für die Reporter-Profis Manni und Buschi jedoch klar: „Die Blogger haben wirklich Substanz. Da schreiben keine ‚Fanboys’ über ihre bloße Fußballbegeisterung, sondern Jungs und Mädels, die authentisch sind und deshalb im Social Web die Menschen bewegen. Gemeinsam mit ihnen können wir bei der FIFA Weltmeisterschaft 2014 was richtig Tolles machen.“

Die Coke Fan Reporter werden also die Sportberichterstattung von morgen aktiv mitgestalten. Bei der FIFA Fußballweltmeisterschaft 2014 wird es spannend: Quo vadis, Sportreporter?

Thema: